ZUSAMMENSTOß IM REGEN

Auto rammt betrunkenen E-Bike-Fahrer

Ohne Licht mit dem E-Bike im Regen und dann noch betrunken. Das wurde jetzt einem 31-Jährigen nahe Usedom zum Verhängnis. Er wurde bei Wusterhusen angefahren und landete im Straßengraben.
Daniel Focke Daniel Focke
Zwischen Wusterhusen und Stevelin rammte ein Auto einen schlecht sichtbaren E-Bike-Fahrer. Die eintreffende Polizei stellte fe
Zwischen Wusterhusen und Stevelin rammte ein Auto einen schlecht sichtbaren E-Bike-Fahrer. Die eintreffende Polizei stellte fest, dass der Verunfallte getrunken hatte. Nordkurier
Wusterhusen.

In der Nacht zum Sonntag kam es kurz vor Mitternacht auf der K 22 zwischen Greifswald und Usedom zu einem Verkehrsunfall zwischen einem VW-Passat und einem E-Bike-Lastenrad. Der 38-jährige Pkw-Fahrer aus Wusterhusen fuhr in Richtung Stevelin. Zur gleichen Zeit befuhr der 31-jährige Fahrer eines E-Bike-Lastenrades ebenfalls die K 22 in gleicher Richtung. Auf Grund technischer Probleme an seinem Rad hatte er die Beleuchtung nicht eingeschaltet.

Der Autofahrer übersah auf Grund von Gegenverkehr und durch den Regen den unbeleuchteten E-Bike-Fahrer und stieß mit diesem. Der E-Bike-Fahrer kam nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte in den Straßengraben. Er verletzte sich leicht, wie die Polizei mitteilte.

Anzeige gegen den verletzten E-Bike-Fahrer

Die eintreffende Polizisten stellten vor Ort dann fest, dass der E-Bike-Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,43 Promille. Gegen den E-Bike-Fahrer wurde Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs erstattet.

Der E-Bike-Fahrer wurde zur ärztlichen Versorgung ins Krankenhaus Wolgast verbracht. Das E-Bike war nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 2 500 Euro.

zur Homepage

Kommentare (1)

"Auf Grund technischer Probleme an seinem Rad hatte er die Beleuchtung nicht eingeschaltet." Gab es derzeit keinen Dynamo? Der soll Strom erzeugen und sogar auch Vehicles ala E-Bikes mit Strom versorgen.