Der Drogenschnelltest vor Ort fiel bei dem jungen Autofahrer eindeutig aus.
Der Drogenschnelltest vor Ort fiel bei dem jungen Autofahrer eindeutig aus. © New-Africa - stock.adobe.com
Von Polizei erwischt

Autofahrer zugedröhnt in Anklam unterwegs

Für den 18-jährigen Autofahrer kann die Verkehrskontrolle noch empfindliche Folgen nach sich ziehen.
Anklam

Sichtlich nervös fiel ein 18-Jähriger der Polizei am Montagnachmittag gegen 14 Uhr bei einer Routine-Verkehrskontrolle in der Anklamer Klosterstraße auf. Für seine Aufregung hatte der junge Mann dabei wohl auch allen Grund: Ein Urin-Drogenschnelltest vor Ort schlug positiv auf den Cannabis-Wirkstoff THC an. Anschließend wurde noch eine Blutprobenentnahme im Anklamer Ameos Krankenhaus durchgeführt.

Schon Erstverstoß wird richtig teuer

Den Fahranfänger erwartet nun für die Ordnungswidrigkeit eine erhebliche Strafe. Schon beim Erstverstoß ist das Fahren unter Drogeneinfluss mit 500 Euro Geldstrafe, zwei Punkten in Flensburg und einem Monat Fahrverbot belegt. Für Wiederholungstäter wird es noch teurer. Und auch für den 18-Jährigen könnten noch weitere Folgen hinzukommen – so obliegt es nun der Führerscheinstelle, ob aufgrund des Verstoßes auch noch seine Probezeit verlängert wird.

Mehr lesen: 18 Trickbetrug-Versuche in Vorpommern

zur Homepage