Die B110 war vier Stunden vollgesperrt.
Die B110 war vier Stunden vollgesperrt. Anne-Marie Maaß
Nach Fahrerflucht

Verursacherin von tödlichem Unfall bei Anklam stellt sich

Die Frau stellte sich, nachdem sie zunächst vom Unfallort auf der B110 bei Anklam geflohen war: Sie soll den Unfall verursacht haben, bei dem eine 76-jährige Frau starb.
Anklam

Nach dem tödlichen Unfall auf der B110 zwischen Anklam und Stolpe am Samstagmorgen gegen 9.20 Uhr, bei der eine 76-jährige Autofahrerin ihren schweren Verletzungen erlegen ist, meldete sich bei der Polizei die mutmaßliche Unfallverursacherin. Wie die Beamten am Sonnabend mitteilten, habe sich die 37-Jährige unerlaubt vom Unfallort entfernt.

Ersthelfer und Notärzte kämpften ums Leben der Frau

Demnach überholte ein VW eine Fahrzeugkolonne in Richtung Anklam, obwohl dort eine Sperrlinie auf der Straße war – es galt also Überholverbot. Als die mutmaßliche Unfallverursacherin Gegenverkehr bemerkte, soll sie rechts unmittelbar vor dem Opel der 76-jährigen Frau eingeschert sein. Diese habe versucht auszuweichen, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum.

Lesen Sie auch: Fahrer irrt nach Unfall bei Rostock durch Feld und verschwindet

Mehrere Ersthelfer und alarmierte Notärzte kämpften laut Polizei um das Leben der 76-Jährigen – vergeblich. Die Frau erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Die mutmaßliche Verursacherin entfernte sich unerlaubt vom Unfallort, sodass die Polizei nach ihr fahndete. „Nachdem Fahndungsmaßnahmen und erste Ermittlungen der Polizei erfolgten sind, meldete sich eine 37-Jährige als Unfallbeteiligte”, so die Polizei.

Verfahren wegen fahrlässiger Tötung

Die Polizei nahm ihr auf Weisung der Staatsanwaltschaft den Führerschein ab. Sie leiteten ein Verfahren wegen fahrlässiger Tötung und unerlaubten Entfernens vom Unfallort ein. Die B110 war für vier Stunden vollgesperrt.

zur Homepage