EUROPÄISCHER FLUSSBADETAG

Backhaus und der "Big Jump" in die Peene

Europäischer Flussbadetag: In ganz Europa springen am Sonntag die Menschen ins Wasser. MV beteiligt sich ebenfalls an der Aktion und Umweltminister Till Backhaus (SPD) zeigt, dass er nicht wasserscheu ist.
dpa
Umweltminister Till Backhaus (SPD) ließ sich nicht lange Bitten und sprang anlässlich des Europäischen Flussbadetages in Stolpe in die Peene.
Umweltminister Till Backhaus (SPD) ließ sich nicht lange Bitten und sprang anlässlich des Europäischen Flussbadetages in Stolpe in die Peene. Carsten Schönebeck
Stolpe.

Die Gewässer im Land sind nach den Worten von Umweltminister Till Backhaus (SPD) in den vergangenen drei Jahrzehnten sichtbar sauberer geworden. Das sei vor allem auf die Modernisierung der Kläranlagen zurückzuführen. Dies habe die chemische Wasserqualität erheblich verbessert, sagte der Minister aus Anlass des Europäischen Flussbadetages „Big Jump” (Großer Sprung).

Vielerorts in Europa springen Menschen an diesem Tag ins Wasser, baden, informieren oder protestieren, um auf den Gewässerschutz aufmerksam zu machen. Mecklenburg-Vorpommern beteiligte sich mit einer Veranstaltung in Stolpe an der Peene (Vorpommern-Greifswald) an der Aktion. Das Motto in diesem Jahr heißt „Wilde Flüsse”. Die Peene als „Amazonas des Nordens” gilt als einer der letzten unverbauten Flüsse Europas.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Stolpe

zur Homepage

Kommentare (1)

..., denn mit dem neuen, jetzt geplanten Windpark, ist auf Höhe Solpe und Neuhof die Idylle hin...