Links vom Bahnhofsgebäude soll das Solar-Carport entstehen, das Platz für E-Autos und -Fahrräder bietet.
Links vom Bahnhofsgebäude soll das Solar-Carport entstehen, das Platz für E-Autos und -Fahrräder bietet. Dennis Bacher
Die E-Mobilitäts-Experten Frank Jacobi und Frank Haney von den Inselwerken.
Die E-Mobilitäts-Experten Frank Jacobi und Frank Haney von den Inselwerken. Dennis Bacher
Mobilität

Bahnhof in Anklam bekommt E-Tankstelle

Nachdem das Projekt lange Zeit auf Eis gelegen hatte, gibt es für eine Solartankstelle am Anklamer Bahnhof nun doch grünes Licht. Für das private Auto ist allerdings keine Lademöglichkeit vorgesehen.
Anklam

Am Anklamer Bahnhof entsteht eine Elektro-Tankstelle. Wie die Energiegenossenschaft Inselwerke mitteilte, sei neben dem Bahnhofsgebäude die Errichtung einer sogenannten Mobilitätsstation geplant. Private E-Fahrzeuge können dort zwar nicht aufgeladen werden, stattdessen soll es die Möglichkeit geben, Elektro-Autos, -Fahrräder sowie -Lastenräder gegen eine Gebühr auszuleihen. Bereits im Juni soll die Station eröffnet werden.

Mit der Idee, eine Ladeinfrastruktur am Anklamer Bahnhof zu errichten und somit die Mobilität im ländlichen Raum zu verbessern, traten die Inselwerke mit Projekten auf der Insel Usedom und der näheren Umgebung bereits vor Jahren an die Hansestadt heran. Die Stadt Anklam sei ein wichtiger Standort im regionalen Zugverkehr, sagte Projektmanager Frank Haney. „Anklam ist der Zielbahnhof für viele Bahnreisende aus der Berliner Richtung, die entweder ins Peenetal, nach Usedom oder in die Haff-Region wollen.“

Fahrzeuge per App ausleihen

Um die Anschlussmobilität im ländlichen Raum zu fördern, planen die Inselwerke verschiedene Stromstationen an ausgewählten Bahnhöfen auf der Strecke des RE3 zwischen Berlin und Stralsund. Anklam sei nun so etwas wie ein Pilotprojekt, sagte Frank Jacobi, Ansprechpartner der Inselwerke für das Projekt in der Hansestadt. Ihm zufolge soll dadurch eine Ergänzung zum Öffentlichen Personennahverkehr geschaffen werden, aber kein Wettbewerb entstehen.

Lange Zeit lag das Projekt auf Eis, weil die Inselwerke eine Elektroerzeugung durch Sonnenkollektoren auf dem Dach des Bahnhofsgebäudes vorgesehen hatten. Dies hätte allerdings dem Denkmalschutz des Gebäudes widersprochen. Eine Alternativlösung wird nun mittels Solar-Carport realisiert, wie Frank Haney informierte. Die Überdachung soll links vom Bahnhofsgebäude entstehen und insgesamt Lademöglichkeiten für zwei E-Autos, zwei E-Bikes sowie drei E-Lastenräder bieten. „Die Fahrzeuge können dann per App ausgeliehen werden“, so Haney weiter. Für die Leihe von Elektro-Autos sei sowohl eine Stundenbasis als auch eine Kilometerpauschale vorgesehen. Fahrräder sollen indessen nur über die Zeit abgerechnet werden, da hier der Stromverbrauch marginal sei. Ausgeliehene Fahrzeuge müssen am Ende wieder an den Bahnhof zurückgefahren werden. Für Privatfahrzeuge sei laut dem Projektmanager keine Ladestation vorgesehen. Geplant sei, die Station im Juni zu eröffnen.

zur Homepage