:

Baum kracht in Wartehaus

An der Bushaltestelle in Neu Kosenow krachte ein Baum ins Wartehäuschen.
An der Bushaltestelle in Neu Kosenow krachte ein Baum ins Wartehäuschen.
Gabriel Kords

Das Bus-Wartehäuschen in Neu Kosenow hat einen Zacken in der Krone: Ein morscher Baum krachte hinein und zerstörte außerdem noch einen Gartenzaun. Jetzt ist guter Rat teuer.

Nein, schön sieht das wirklich nicht aus, was da mit dem Bus-Wartehäuschen in Neu Kosenow passiert ist: Bei einem Unwetter mit Starkregen und Wind ist ein halber Baum auf das Häuschen und das angrenzende Grundstück gekracht - und hat deutlich sichtbare Schäden hinterlassen.

Zunächst rückte die Feuerwehr aus, um zumindest die Straße und den Gehweg so weit zu beräumen, dass der Verkehr rollen konnte. Anschließend musste eine Spezialfirma die Baum-Teile beseitigen - und brauchte dafür stolze zwei Tage. Und auch danach sind noch deutliche Spuren des Vorfalls zu erkennen. Das wird jetzt wohl auch eine Weile so bleiben.

Denn ob und wann die Gemeinde das Wartehäuschen reparieren kann, steht noch nicht fest: Erst muss geklärt werden, ob womöglich eine Versicherung oder der Eigentümer des Baums für den Schaden aufkommt. Bleibt die Gemeinde auf den Kosten sitzen, könnte es bis zur Reparatur eine Weile dauern. Denn bekanntermaßen steht es um Vorpommerns Gemeindefinanzen nicht zum besten, wenngleich Neu Kosenow noch zu den besser ausgestatteten Gemeinden im Amt Anklam-Land gehört.