ANKLAM-REIHE TEIL V

Bei Demokratie versteht man in Anklam nicht nur Bahnhof

Überregionale Berichterstattung über Anklam als Nazihochburg gibt es immer wieder. Teilweise spielte auch Klara Fries vom Demokratiebahnhof darin eine Rolle. Dabei sieht sie die Hansestadt an der Peene keinesfalls nur als Problem-Ort.
Claudia Malangré Claudia Malangré
Klara Fries vom Anklamer Demokratiebahnhof will Vetrauen aufbauen.
Klara Fries vom Anklamer Demokratiebahnhof will Vetrauen aufbauen. Melanie Zimmermann
Im Demokratiebahnhof Anklam ist Klara Fries mehrmals die Woche anzutreffen.
Im Demokratiebahnhof Anklam ist Klara Fries mehrmals die Woche anzutreffen. NK-Archiv
Anklam.

Wenn Klara Fries nicht gerade im Demokratiebahnhof zu tun hat, ist sie in Anklam am liebsten an der Peene unterwegs. „Dort am Ufer zu sitzen ist einfach schön“, sagt die 23-Jährige. Auch die Stadt selbst gefällt ihr. „Ich mag es, dass Anklam eine kleine Stadt ist, in der sich alle kennen“, sagt sie. Wenn man...

Angebot auswählen und weiterlesen:

5 Euro im Monat

alle Premium-Artikel und weitere Vorteile sofort verfügbar

Nordkurier digital23,99 Euro im Monat

Premium-Artikel und E-Paper, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Nordkurier digital testen14,50 Euro für 6 Wochen

nur jetzt zum Vorteilspreis, verfügbar nach 1-2 Werktagen

Schon Kunde des Nordkurier?
Zur Anmeldung

Weitere Premium-Artikel:

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Kommende Events in Anklam

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Anklam

zur Homepage