FALSCHE POLIZISTEN

Betrüger im Anklamer Raum aktiv

Ein jähriger Anklamer hat einen Trickbetrüger durchschaut und den angeblichen Polizisten abblitzen lassen.
Weronika Janusz Weronika Janusz
In den vergangenen Tagen waren wieder vermehrt Trickbetrüger aktiv. Sie gaben sich als Polizisten aus.
In den vergangenen Tagen waren wieder vermehrt Trickbetrüger aktiv. Sie gaben sich als Polizisten aus. Julian Stratenschulte
Anklam.

Derzeit häufen sich Anrufe von Betrügern im Anklamer Bereich, bei denen sich falsche Polizisten bei den Betroffenen nach Wertsachen erkundigen und Geldübergaben vorschlagen. So wurde ein 76-jähriger Anklamer von einem angeblichen Beamten der Polizeiinspektion Anklam wegen Wohnungseinbrüchen in der Gegend kontaktiert und zu Wertgegenständen in seiner Wohnung befragt. Als der „Polizist“ die Informationen erhielt, legte er sofort auf. In solchen Fällen rät die Polizei, umgehend die 110 zu wählen und nachzufragen, ob es den geschilderten Sachverhalt und den fragenden Beamten tatsächlich gibt.

In Neubrandenburg wurde eine 64 Jahre alte Frau Opfer eines solchen Betrugs. Sie erhielt in der vergangenen Woche mehrere Anrufe von angeblichen Polizisten aus Berlin. Die Masche ging so weit, dass die Täter die Frau überzeugen konnten, ihr Erspartes aus „Sicherheitsgründen“ abzuheben und einem „Polizisten“ persönlich zu übergeben. Wie die Polizei am Montag mitteilte, verlor sie dadurch 18 450 Euro. Die Polizei betont, dass echte Polizisten niemals die Herausgabe von Geld und Wertgegenständen zum Schutz verlangen würden. <span class="media-container dcx_media_rtab” data-dcx_media_config=" {}"="" data-dcx_media_type="rtab">

zur Homepage