Die Blesewitzer Tischtennisspieler müssen in dieser Saison um den Verbleib in der Verbandsliga bangen.
Die Blesewitzer Tischtennisspieler müssen in dieser Saison um den Verbleib in der Verbandsliga bangen. Stefan Justa
Läuft es wie geplant, bestreiten Volker Bartelt und Stefan Dolgner mit ihrem Team bis zum Saisonende noch vier Punktspiel
Läuft es wie geplant, bestreiten Volker Bartelt und Stefan Dolgner mit ihrem Team bis zum Saisonende noch vier Punktspiele. Stefan Justa
Tischtennis

Blesewitzer Team aktuell auf dem Abstiegsplatz

Bis zum Saisonende werden die Aktiven um Göran Weiher in der höchsten Spielklasse Mecklenburg-Vorpommerns nur noch vier Punktspiele bestreiten.
Blesewitz

Es bleibt still in den Sporthallen unseres Landkreises: Eigentlich wäre es für die erste Tischtennis-Mannschaft des Blesewitzer SV am Sonnabend im Verbandsliga-Heimspiel gegen den SV Medizin Stralsund um wichtige Punkte im Abstiegskampf gegangen. Nachdem der Vorstand des Tischtennisverbandes Mecklenburg-Vorpommern (TTVMV) Ende November den gesamten Spielbetrieb auf Landesebene coronabedingt eingestellt hat, müssen sich die Aktiven aber mindestens noch bis Ende Februar gedulden, ehe sie wieder um Punkte wetteifern dürfen.

Keine Rückrunde geplant

Ab März soll die Saison 2021/22 entsprechend den dann geltenden Corona-Bedingungen fortgesetzt werden, wobei die Punktspiel-Saison in einer einfachen Runde zu Ende gespielt wird. Jede Mannschaft spielt nur einmal gegen die andere, eine Rückrunde wird es nicht mehr geben. „Die in der Vorrunde 2021 ausgetragenen Ansetzungen werden gewertet. 2022 werden dann nur noch die offenen Partien ausgetragen, wobei vor dem 28. Februar angesetzte Begegnungen nach hinten verlegt werden“, heißt es von Seiten des TTVMV.

Für die offenen Partien gelten die Ansetzungstermine der Rückrunde. Sollte es gelingen, die einfache Runde in der Saison 2021/22 zu Ende zu spielen, bleiben die aktuell geltenden Auf- und Abstiegsregelungen bestehen.

Für die Blesewitzer Verbandsliga-Tischtennisspieler bedeutet die Entscheidung des TTVMV-Vorstandes, dass sie bis zum Saisonende nur noch vier Meisterschaftsduelle bestreiten werden. Ihre Gegner sind dabei neben dem aktuellen Spitzenreiter TSV Rostock Süd II die Teams des SV Nord-West Rostock, TTC Schwerin und TSV Rostock Süd III. In der aktuellen Tabelle rangieren Göran Weiher, Falko Jonas und Co. mit einer Bilanz von 2:10 Punkten auf dem zehnten Platz. Sie gewannen im bisherigen Saisonverlauf gegen den SC Parchim II (9:6) und TTC Greifswald II (9:4).

Blesewitzer müssen um Verbleib bangen

Da die Verantwortlichen des SC Parchim die zweite Mannschaft mittlerweile vom Spielbetrieb in der Verbandsliga abgemeldet haben, geht der 9:6-Hinrundenerfolg der Blesewitzer gegen die SC-Reserve nicht in die Wertung ein. Die Blesewitzer müssen somit um den Verbleib in der höchsten Spielklasse bangen.

Abgesetzt wurden neben den Meisterschaftsspielen auch die Pokalduelle. Wie es mit der Durchführung des Pokal-Wettbewerbs in der Saison 2021/2022 weitergeht, entscheidet der Vorstand am 24. Februar. Alle im Zeitraum bis zum 28. Februar geplanten Qualifikationsturniere und Meisterschaften sind ebenfalls auf unbestimmte Zeit verschoben. Nicht ausgetragen werden noch offene Qualifikationsturniere zur Landesmeisterschaft der Herren sowie die Landesmeisterschaften der Senioren.

Rückblick: Tischtennis-Verband zieht wegen Corona die Reißleine

Corona-Update per Mail

Der regelmäßige Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

zur Homepage