UNWETTER ÜBER MV

Blitzeinschlag zerstört Haus bei Lassan

Das starke Unwetter am Dienstag richtete überall in der Region Schäden an. Besonders hart traf es ein Einfamilienhaus in Lassan: Der Blitz schlug hier ein und der komplette Dachstuhl brannte aus.
Anne-Marie Maaß Anne-Marie Maaß
Matthias Stiel Matthias Stiel
Der Brand nach einem Blitzeinschlag zerstörte große Teile dieses Hauses in Waschow.
Der Brand nach einem Blitzeinschlag zerstörte große Teile dieses Hauses in Waschow. Tilo Wallrodt
Ein heftiges Gewitter und Regen war am Dienstag über MV gezogen.
Ein heftiges Gewitter und Regen war am Dienstag über MV gezogen. Tilo Wallrodt
Die Feuerwehren aus Lassan, Murch, Zemitz und Wolgast waren in Waschow im Einsatz.
Die Feuerwehren aus Lassan, Murch, Zemitz und Wolgast waren in Waschow im Einsatz. Tilo Wallrodt
Der Dachstuhl des Einfamilienhauses wurde komplett zerstört.
Der Dachstuhl des Einfamilienhauses wurde komplett zerstört. Tilo Wallrodt
Noch ist unklar, wie hoch der Sachschaden ist.
Noch ist unklar, wie hoch der Sachschaden ist. Tilo Wallrodt
Verletzt wurde niemand.
Verletzt wurde niemand. Tilo Wallrodt
Als die Feuerwehr eintraf, stand das Haus bereits in Vollbrand.
Als die Feuerwehr eintraf, stand das Haus bereits in Vollbrand. Tilo Wallrodt
Der Dachstuhl war nicht mehr zu retten.
Der Dachstuhl war nicht mehr zu retten. Tilo Wallrodt
Lassan.

Am Dienstag zog ein heftiges Gewitter über Mecklenburg-Vorpommern, die Unwetterzentrale rief bereits am Vormittag die zweithöchste Warnstufe aus. Sturmböen peitschten über das Land, Starkregen und Hagel überfluteten an vielen Orten die Straßen und Bäume kippten vereinzelt um.

Kurz vor 12.20 Uhr schlug ein Blitz in ein Haus bei Lassan (Ortsteil Waschow) im Landkreis Vorpommern-Greifswald ein. Die Feuerwehren aus Lassan, Murchin, Zemitz und Wolgast rückten an. Das Einfamilienhaus stand aber bereits in Vollbrand. Trotz des schnellen Einsatzen der Wehren brannte der Dachstuhl komplett aus. Um Glutnester zu löschen, deckte die Feuerwehr das Dach bis zur oberen Etage ab.

Das Video zeigt das Unwetter über dem Marktplatz von Anklam im Zeitraffer:

Der Schaden in Waschow dürfte ähnlich hoch wie bei einem Blitzeinschlag in Hagenow (Ludwigslust-Parchim) gewesen sein. Hier zerstörte der Brand ebenfalls den Dachstuhl eines Hauses, Löschwasser richtete einen erheblichen Schaden an, der sich nach ersten Schätzungen auf insgesamt etwa 250.000 Euro beläuft.

In Neddemin bei Neubrandenburg war die B96 auf etwa 30 Metern Länge von Schlamm bedeckt. Feuerwehrleute beräumten die Straße. Besonders brisant: Das Straßenbauamt Neustrelitz hatte bereits nach dem Starkregen Mitte Mai zugesichert, die an der Straße angrenzenden Gräben von Schlick und Schlamm befreien zu wollen.

Auch über die Uckermark tobte das Unwetter. In Annenwalde hielt ein Baum dem Sturm nicht mehr stand und kippte auf ein Wohnhaus. Retter wurden zu weiteren Einsätzen im Bereich der Naturschule in Templin gerufen.

Dieser Artikel wurde am Dienstag, den 30. Mai 2017, mehrfach aktualisiert.

 

StadtLandKlassik - Konzert in Lassan

zur Homepage