Die mitangeklagte Tochter des Opfers, Elise L. (r), und der Angeklagte Max L. (l) am 29. August 2013 im Sitzungssaal im Landgericht von Stralsund (Mecklenburg-Vorpommern).
Die mitangeklagte Tochter des Opfers, Elise L. (r), und der Angeklagte Max L. (l) am 29. August 2013 im Sitzungssaal im Landgericht von Stralsund (Mecklenburg-Vorpommern). Marcus Brandt/dpa
Revision beantragt

Bluttat von Butzow - war es doch Mord?

Mehr als zwei Jahre nach der der tödlichen Messer-Attacke von Butzow gibt es noch immer kein rechtskräftiges Urteil. Denn die Verteidiger und auch die Staatsanwaltschaft haben Revision eingelegt. Letztere will nun auf Mord plädieren.
Butzow

Auch nach fast zweieinhalb Jahren ist die schreckliche Bluttat in Butzow noch immer nicht gesühnt. Dabei hatte die Polizei gute Arbeit geleistet und konnte den mutmaßlichen Täter Max L. nach gut einem halben Jahr dingfest machen. Auch Elise, die Tochter des erstochenen Karl-Heinz L., musste sich vor dem Kadi verantworten. Der Prozess im vergangenen Jahr vor dem Stralsunder Landgericht zog sich über mehrere Monate hin,...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

zur Homepage