Unsere Themenseiten

:

Brandruinen stehen vielleicht noch bis 2015

Der Rauch ist endgültig verzogen. Die Brandruinen wurden erst einmal gesichert. Ob sie aber in diesem Jahr noch abgerissen werden, ist unklar.
Der Rauch ist endgültig verzogen. Die Brandruinen wurden erst einmal gesichert. Ob sie aber in diesem Jahr noch abgerissen werden, ist unklar.
Simon Voigt

Gleich zwei Gebäude gingen beim Brand in der Friedländer Straße in Anklam in Flammen auf. Die Gebäude wurden nun gesichert und die Straßen wieder freigegeben. Doch was geschieht jetzt mit den Ruinen mitten in Anklam?

Der Rauch hat sich verzogen und jetzt ist endgültig klar: Von den beiden Gebäuden, die in der Nacht zu Dienstag an der Ecke Friedländer Straße/Breite Straße in Anklam gebrannt haben, sind nur noch Ruinen übrig geblieben. Ein Teil des Hauses an der Friedländer Straße, in dessen Obergeschoss der Brand ausgebrochen war, musste bereits bei den Löscharbeiten mit einem Bagger eingerissen werden.

Ruinen sind vorerst mit Zäunen abgesichert

Nur so konnten die Feuerwehrleute ohne Gefahr in den einsturzgefährdeten Gebäuden die letzten Brandherde bekämpfen. Doch wie geht es nun mit den beiden Brandruinen mitten in der Stadt weiter? Zur Sicherung wurde gleich am Dienstag noch das Obergeschoss des Eckhauses in der Friedländer Straße abgetragen. Die Straße blieb währenddessen zwischen dem Neuen Markt und der Hospitalstraße voll gesperrt.

Das verbliebene Erdgeschoss wurde zudem noch mit einem Bauzaun abgesperrt. In der Breiten Straße wurde ebenfalls ein Bauzaun aufgestellt. Der Bereich, in dem eine Gefahr für Fußgänger und Autofahrer bestand, blieb zunächst gesperrt. Gestern wurde aber auch dort das Obergeschoss abgetragen und die Straße anschließend wieder freigegeben.

Abriss erfordert erneute vollständige Straßensperrung

Und nun? Derzeit überlegt die Stadt, die ausgebrannten Gebäude bis zu den Bauarbeiten in der Friedländer Straße stehen zu lassen. Im kommenden Jahr soll die Straße für die Verlegung der neuen Fernwärmeleitungen sowieso gesperrt und aufgerissen werden. Danach folgt die Straßensanierung.

In diesem Zusammenhang könnte dann auch zumindest das Eckhaus abgerissen werden. Bernd Lange sieht darin einen deutlichen Vorteil: „Dann müssten wir die Straße an dieser Stelle nicht noch einmal extra absperren“, sagt er. Mit den Besitzern der Häuser habe man diese Lösung bereits besprochen. Das würde aber auch bedeuten, dass die Gebäude im jetzigen Zustand noch eine Weile bestehen bleiben.