Feuer in Wald und auf Acker

:

Brandstiftungen bei Steinfurth

Durch das schnelle Eingreifen der Freiwilligen Feuerwehren Karlsburg, Züssow, Lühmannsdorf, Ranzin und Klein Bünzow ist nur ein geringer Sachschaden entstanden.
Durch das schnelle Eingreifen der Freiwilligen Feuerwehren Karlsburg, Züssow, Lühmannsdorf, Ranzin und Klein Bünzow ist nur ein geringer Sachschaden entstanden.
Tilo Wallrodt

Noch während die Feuerwehr einen Brand löschte, wurde nur wenige Kilometer entfernt erneut Alarm geschlagen. In beiden Fällen geht die Polizei von Brandstiftung aus.

Am Donnerstagmittag wurde laut Polizei südlich der Ortschaft Steinfurth der Brand eines Waldes gemeldet. Dort brannte ein zusammengetragener Haufen trockenes Holz. Noch während der Löscharbeiten wurde ein zweiter Brand nördlich von Steinfurth gemeldet. In diesem Fall brannte ein Stoppelacker. Auf diesem kam es an zwei Stellen zum Brandausbruch. Infolgedessen brannte eine Fläche von circa drei Hektar.

Durch das schnelle Eingreifen der Freiwilligen Feuerwehren Karlsburg, Züssow, Lühmannsdorf, Ranzin und Klein Bünzow ist nur ein geringer Sachschaden von rund 100 Euro entstanden. Eine Selbstentzündung ist ersten Ermittlungen zufolge auszuschließen, so dass in beiden Fällen von vorsätzlicher Brandstiftung ausgegangen werden muss.

Der Kriminaldauerdienst aus Anklam führte vor Ort die Ermittlungen und war zur Spurensuche eingesetzt. Die Ermittlungen dauern gegenwärtig an und die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter 0395/5582-2224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.