Der Krusenfelder Verein ist seit einem halben Jahrhundert zentrale Anlaufstelle für Jung und Alt im Dorf.Foto: S. Justa
Der Krusenfelder Verein ist seit einem halben Jahrhundert zentrale Anlaufstelle für Jung und Alt im Dorf.Foto: S. Justa Stefan Justa
BSV-Chef Tilo Pohlmann und seine Vereinskameraden hatten in Trassenheide allen Grund zur Freude.   Foto: ZVG
BSV-Chef Tilo Pohlmann und seine Vereinskameraden hatten in Trassenheide allen Grund zur Freude. Foto: ZVG ZVG
Sport und Ehrenamt

BSV Krusenfelde als bester Verein geehrt

Stolz wie Oskar: Allen Grund zur Freude gab es beim Sportehrentag in Trassenheide für die Mitglieder des BSV Krusenfelde. Sie erhielten eine besondere Auszeichnung.
Krusenfelde

Der Ballsportverein 95 Krusenfelde ist am Wochenende im Rahmen des Sportehrentages in Trassenheide als „Bester Sportverein des Jahres 2020“ geehrt wurden. Mit dieser Auszeichnung würdigten die Verantwortlichen des Kreissportbundes Vorpommern-Greifswald das vielfältige Engagement, die zahlreichen Projekte – insbesondere in der Kinder- und Jugendarbeit – und die Zivilcourage im Bereich Toleranz und Vielfalt. Krusenfelde.

Ländlichen Raum und dessen Vielfalt stärken

„Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, die Demokratie zu stärken und wollen durch Leuchtturmprojekte den ländlichen Raum und dessen Vielfalt stärken. Wir werden auch zukünftig mit Kinderfesten, Events und Aktionen am Start sein. Diese Auszeichnung motiviert uns und ist Anreiz, immer weiterzumachen“, freut sich BSV-Chef Tilo Pohlmann, der die Auszeichnung gemeinsam mit und Constanze Pohlmann, Christian Klank und Domenik Thrun in Empfang nahm.

Mehr lesen: Fußballturnier für Vielfalt in Vorpommern geplant

Der Krusenfelder Verein ist seit 25 Jahren eine zentrale Anlaufstelle für Jung und Alt im Dorf. Mit den Bambinis sind die jüngsten Fußballer gerade erst vier Jahre alt und erfreuen sich ganzjährig an vielfältigen Aktionen. „Ermöglicht wird die Veranstaltungsvielfalt durch engagierte Ehrenamtliche, auch in einem herausfordernden Jahr wie 2020. Unter Einhaltung der Corona-Bestimmungen wurden die Kinder- und Jugendsportspiele der E-Junioren im Fußball durchgeführt. Der BSV setzt sich für Toleranz und Akzeptanz im ländlichen Raum ein. Der Verein zeigt Flagge und unterstützt Vielfalt in allen Lebenslagen durch Projekte und gezielte Zivilcourage“, heißt es von Seiten des Kreissportbundes.

Die Teilnahme an der Aktion „Sport mit Abstand – Wir machen es möglich“ brachte dem Verein nicht nur die Sportart Bubble Soccer näher. Dabei handelt es sich um eine Fußballspielart, aber körperbetonter, da die Spieler eine große aufblasbare, transparente Kunststoffkugel über dem Oberkörper tragen. Auch nutzten viele Teilnehmer auch die Chance das Deutsche Sportabzeichen abzulegen. Zur Jubiläumsfeier versammelten sich im Vorjahr 500 Gäste aus dem Sportplatz, darunter auch Ehemalige und Ehrengäste.

Nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis sind die Mitglieder um Vereinschef Tilo Pohlmann bestrebt, voranzuschreiten. Das Motto lautet „Sport statt Gewalt oder Langeweile“. Zu dem Thema sind in naher Zukunft Aktionstage und Projekte geplant.

Rückblick: Philipp Amthor beim Kindersportfest in Krusenfelde

zur Homepage