MASTERPLAN AM PEENUFER

Bürger sollen sich trotz Corona an Plänen beteiligen

Ob bei der Erstellung des Masterplans für das Peeneufer in Anklam oder bei der immer noch offenen Entscheidung über den riesigen Solarpark bei Stretense: Bei beiden Projekten sollten auch die Anklamer Bürger weiter mitreden dürfen. in Corona-Zeiten ist das aber gar nicht so einfach.
Wie soll das Anklamer Peeneufer künftig aussehen? Die Weichen sollen mit dem aktuell zu bearbeitenden Masterplan gestellt
Wie soll das Anklamer Peeneufer künftig aussehen? Die Weichen sollen mit dem aktuell zu bearbeitenden Masterplan gestellt werden. Anne-Marie Maaß
Anklam ·

Mit dem Masterplan für weite Teile des Anklamer Peeneufers sollen die Rahmenbedingungen für die weitere Stadtentwicklung in den kommenden Jahren festgesteckt werden. Nach der Auswahl der beauftragten Architekten im Juni vergangenen Jahres arbeitet nun ein Team aus Stadtplanern, Landschaftsplaner und Tourismusexpertin an dem Projekt. Dabei ist es eigentlich auch vorgesehen, bei den...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

JETZT NEU: CORONA-UPDATE PER MAIL

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Anklam

zur Homepage