Anklamer Stadtvertretung

:

CDU-Fraktion hat neuen Vorsitzenden

Der neue und der alte Vorsitzende der CDU-Fraktion im Anklamer Stadtparlament: Steffen Göritz (links) und Steffen Gabe.
Der neue und der alte Vorsitzende der CDU-Fraktion im Anklamer Stadtparlament: Steffen Göritz (links) und Steffen Gabe.
Archiv-NK

Nur wenige Tage nach dem plötzlichen Rücktritt von Steffen Gabe wurde Steffen Göritz zum neuen Chef der Christdemokraten in der Anklamer Stadtvertretung gewählt. Der ist zwar noch jung, hat aber schon einige Erfahrung.

Steffen Göritz ist der neue Vorsitzende der CDU-Fraktion der Anklamer Stadtvertretung. Bei einer kurzfristig einberufenen Sitzung am Mittwoch sei der 33-Jährige für diese Funktion vorgeschlagen und einstimmig gewählt worden, berichtet die stellvertretende Fraktionschefin Claudia Rauchmann. Das Ganze sei sehr „einvernehmlich“ verlaufen.

Seine Wahl war notwendig geworden, weil der bisherige Vorsitzende Steffen Gabe am Sonntag seinen sofortigen Rücktritt aus der Stadtvertretung bekannt gegeben hatte. Weiterhin sei ein Nachrücker aus den Reihen der CDU bestimmt worden, dessen Namen aber noch nicht genannt werden könne, weil noch einige Formalitäten zu erledigen seien. Auch die verlorene Bürgermeisterwahl sei kurz Thema bei der Sitzung gewesen. „Wir sind zusammen angetreten und haben zusammen verloren. Jetzt müssen wir nach vorne schauen“, sagte Claudia Rauchmann, die weiterhin stellvertretende Fraktionsvorsitzende bleiben wird.

Image der Fraktion soll besser werden

Steffen Göritz selbst zeigte sich am Tag nach seiner Wahl zum Fraktionsvorsitzenden bereits gut sortiert, was das weitere Vorgehen der Fraktion betrifft. Ziel solle dabei natürlich auch weiterhin sein, sich in die Stadtpolitik einzubringen, speziell was den Haushalt betrifft, mit neuen Themen zu punkten und dabei alle Fraktionsmitglieder mitzunehmen. Das auch schon in Hinsicht auf die Kommunalwahlen im kommenden Jahr. Aktuelle Themen seien aber erst mal die Anklamer Schwimmhalle und die Erhöhung der Fördermittel für den Gesundbrunnen. Zudem müsste jetzt die Mitarbeit der Fraktionsmitglieder in den Ausschüssen der Stadtvertretung neu geregelt werden.

Wichtig sei ihm auch, das Image der Fraktion zu verbessern, sagte Steffen Göritz, da bei vielen Mitgliedern wohl der Eindruck entstanden sei, dass die CDU-Fraktion in der Anklamer Stadtvertretung als Verhinderer dastehen würde, obwohl sie in der Vergangenheit auch Projekte vorangebracht habe. Künftig solle es mehr Erklärungen dazu geben, warum gewisse Entscheidungen so und nicht anders getroffen wurden.

Der Neue bringt viel Erfahrung mit

Steffen Göritz arbeitet als Verwaltungsangestellter bei der Anklamer Polizeiinspektion, ist seit gut vier Jahren Mitglied der Anklamer Stadtvertretung und war dort bereits in verschiedenen Ausschüssen aktiv. Zuvor war er auch schon Vorsitzender des Kreisverbandes der Jungen Union. Vor diesem Hintergrund sieht er sich auch gut gerüstet, die CDU-Fraktion in die Zukunft zu führen und seine Vorstellungen umzusetzen. Gedanklich habe er sich ohnehin schon damit beschäftigt. Dass es nun auch so gekommen ist, kommentierte er knapp mit den Worten: „Das passt.“

Ein Kommentar von Carsten Schönebeck

Richtiges Signal für einen Neustart

Der Rücktritt von Steffen Gabe zieht einen Schlussstrich unter das Wahl-Debakel der CDU im Mai. Verlieren ist in der Demokratie keine Schande. Erst recht nicht, wenn man Konsequenzen zieht. Gabe und seine Partei haben das getan. Als stärkste Fraktion der Stadtvertretung hat die CDU die Aufgabe, den Bürgermeister und seine Arbeit kritisch zu hinterfragen, sich gegen ihn zu stellen – mit konstruktiven Vorschlägen. An letzteren hat es gehapert. Mit Steffen Göritz, der bislang betont sachlich, mit handfesten Ideen und kompromissbereit auftrat, könnte nun ein neuer Wind wehen. Es gibt lautere und bissigere als ihn in der CDU. Aber gerade dieser Stil wurde bei der Bürgermeister-Wahl abgestraft.