Investitionen

Das sind Anklams größte Vorhaben in diesem Jahr

Anklam will in diesem Jahr so viel investieren wie seit Jahren nicht mehr: nämlich rund 25 Millionen Euro. Ein Großteil fließt in den Anklamer Dreiklang, aber auch im Straßenbau soll einiges geschehen.
Anne-Marie Maaß Anne-Marie Maaß
Für den Ausbau des Diebsteigs sind rund 420 000 Euro im Jahr 2019 geplant.  
Für den Ausbau des Diebsteigs sind rund 420 000 Euro im Jahr 2019 geplant. Anne-Marie Maaß
2
SMS
Anklam.

Fast 25 Millionen Euro will die Hansestadt Anklam in diesem Jahr investieren. Eine große Herausforderung vor allem für das Bauamt, wie Kämmerer Detlef Butzke betonte. Die aktuelle Summe liegt immerhin ein Vielfaches über dem Investitionsvolumen der vergangenen Jahre.

Das liegt zum Teil auch daran, dass die drei Großprojekte der Stadt vorangetrieben werden. An erster Stelle steht dort der Schulcampus in der Innenstadt, wo allein 2019 knapp 12 Millionen Euro verbaut werden sollen. Für das Ikareum stehen derzeit drei Millionen Euro im Haushalt, die zum größten Teil noch für Planungsleistungen, aber auch schon für erste Baumaßnahmen gedacht sind. Eine weitere Million ist für den Schwimmhallenneubau eingeplant. Damit umfasst der „Anklamer Dreiklang“ allein rund 16 Millionen Euro, die in diesem Jahr investiert werden sollen – ein Großteil davon werden Fördergelder sein.

Auch im Straßenbau soll einiges passieren

Doch auch darüber hinaus hat Anklam einige Bauvorhaben auf dem Schirm. So soll 2019 der Betriebshof eine neue Halle bekommen. Kostenpunkt: 1,5 Millionen Euro. Eine weitere Million steuert Anklam zudem als Anteil für die Städtebaufördermittel bei. 790 000 Euro will die Stadt in die LED-Umrüstung der Straßenlampen investieren.

Auch im Straßenbau geht die Stadt weiter voran. Für den weiteren Ausbau des Gellendiner Wegs sind rund eine Million Euro vorgesehen. Rund 420 000 Euro soll der Ausbau des Diebsteigs kosten. Jeweils für eine halbe Million Euro sollen das Industriegebiet am Lilienthalring und das Wohngebiet am Mittelfeld weiter erschlossen werden. 2,3 Millionen Euro Zuschuss zahlt die Stadt zudem für den Kita-Neubau der evangelischen Schulstiftung als Zuschuss. Ebenso eine Investition für die Schulkinder ist die Sanierung der Schulsporthalle in der Südstadt. Dort sollen 150 000 Euro verbaut werden.

 

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet