Sicherheit Gehwege

:

Die Bauhof-Leute sind ordentlich am Rackern

Wenn diese Fahrzeuge auf Tour gehen, dann wissen alle Loitzer, dass die Wegebauer vom Bauhof im Einsatz sind. Allerdings ist das nur eine von vielen Aufgaben, die das Team zu leisten hat.
Wenn diese Fahrzeuge auf Tour gehen, dann wissen alle Loitzer, dass die Wegebauer vom Bauhof im Einsatz sind. Allerdings ist das nur eine von vielen Aufgaben, die das Team zu leisten hat.
Ulrike Rosenstädt

Alle wollen schöne Gehwege vor ihrer Haustür, auch dafür ist das Loitzer Bauhof-Team regelmäßig im Einsatz. Nur eine von vielen Aufgaben, die die Männer auf dem Zettel haben, wie auch den Adventsmarkt.

Der bauliche Zustand der Gehwege in Loitz ist ein Dauerthema. Egal, wie viel das Team um Bauhof-Chef Maik Maschmeier auch anpackt, immer wieder gibt es Kritik über Unwägbarkeiten innerhalb der Stadt. Kritik wurde auch im Rahmen der Einwohnerfragestunde bei der jüngsten Stadtvertretersitzung wieder laut. „Auch wenn es den Einwohnern schwerfällt einzusehen, dass unsere Bauhof-Leute nicht überall gleichzeitig sein können, so ist es nun mal“, hatte der ehemalige Bürgermeister Michael Sack bei seinem letzten öffentlichen Auftritt als Loitzer Bauamtsleiter argumentiert.

Ein guter Grund für den Nordkurier, mit dem Bauhof-Chef über die Projekte zu sprechen, die in den zurückliegenden Monaten realisiert werden konnten. „Natürlich wollen die Leute immer mehr Ergebnisse sehen. In Sachen Wegebau muss ich aber auch mit dem Argument dagegenhalten, dass wir nur einen Pflasterer in der Truppe haben. Und der leistet gute Arbeit.“

Hoffen auf gutes Wetter für weitere Sanierung

Das beweist auch ein Vor-Ort-Termin in der Drosedower Straße. Hier wurde der Gehweg direkt vor dem Wohnblock neu verlegt, auch ein kleiner Zugang von der Straße zu den Briefkästen kommt neu gepflastert daher. Überhaupt sieht die gesamte Wohnanlage verändert, sauber und ordentlich aus. Einwohner ließen sich an diesem trüben Novembertag nicht blicken. Doch Maik Maschmeier weiß: „Den Leuten gefällt das. Es hat sich auf jeden Fall keiner negativ geäußert.“

Froh ist er auch darüber, dass die Zahl der Arbeitskräfte in den zurückliegenden Monaten ausreichte, um auch den Gehsteig zur Wohnanlage Am Kiewitt zu erneuern: „An der Stelle von Loitz gab’s ja auch immer Unzufriedenheit.“

Maik Maschmeier ist sich bewusst, dass es noch reichlich zu tun gibt, und kündigte an: „Wenn das Wetter offen bleibt, dann wollen wir noch in diesem Jahr mit der Sanierung des Bürgersteigs hinter dem Betrieb Pagholz in Richtung evangelischer Kindertagesstätte beginnen.“ Die Stadt investiert allein in diesem aktuellen Haushaltsjahr in den Wegebau rund 40  000 Euro.

Breites Aufgabenfeld kostet viel Zeit

Die Pflasterarbeiten sind allerdings nur ein Teil der Arbeiten, die das Bauhof-Team auf dem Zettel hat. „Wir übernehmen innerhalb der Stadt unter anderem Baumpflegearbeiten. Zudem kommt die sehr zeitaufwendige Reinigung der Straßeneinläufe dazu. Rinnen müssen gesäubert, Einläufe freigehalten werden. In Loitz gibt es etwa 400 dieser Stellen an Straßen, um die wir uns kümmern“, möchte Maik Maschmeier vor allen bei denen um Verständnis werben, die mit Kritik nicht sparen.

Gedanklich ist das Team, das seinen Sitz in der Sandfeldstraße hat, bereits mit dem bevorstehenden Weihnachtsfest beschäftigt. „Eh wir uns versehen, stellen wir auf dem Rathausmarkt die große Tanne auf“, kündigte Maschmeier an. Die hölzernen Verkaufsbuden, die beim Adventsmarkt für Gemütlichkeit sorgen und zum Bummeln einladen, die stehen in Reih und Glied in einer der Bauhof-Hallen und warten schon darauf, in Richtung Stadtmitte abtransportiert zu werden. Bis Anfang Dezember müssen sie sich allerdings noch gedulden. Der Loitzer Weihnachtsmarkt öffnet am 8.  Dezember seine Pforten.