Jahresbilanz und Ausblick

Die Freude in der neuen Schwimmhalle währte nur kurz

2021 wird den Anklamer Peenerobben noch lange in Erinnerung bleiben, schließlich konnten sie in ihr neues Domizil umziehen und trainieren nun im Hansebad im Anklamer Mittelfeld.
André Stegemann, Vorsitzender des PSV Anklamer Peenerobben, wünscht sich allen fürs nächste Jahr, so bal
André Stegemann, Vorsitzender des PSV Anklamer Peenerobben, wünscht sich allen fürs nächste Jahr, so bald wie möglich wieder komplett durchstarten zu können und dabei trotzdem gesund zu bleiben. Mareike Klinkenberg/Privat
Anklam

André Stegemann, Vorsitzender des PSV Anklamer Peenerobben, zum Jahreswechsel:

„Hinter uns liegt ein aufreibendes Jahr. Los ging auch 2021 mit Diskussionen und der Suche nach Konzepten, um die Corona-Schließung der Schwimmhalle schnellstmöglich beenden zu können. Nachdem wir wieder öffnen und trainieren konnten, lief auch schon der Countdown für den Umzug ins neue Hansebad.

Gemeinsam mit den vereinten Kräften unserer Mitglieder haben wir den Umzug innerhalb weniger Tagen über die Bühne gebracht. Anfang Dezember konnten wir mit dem Bade- und Trainingsbetrieb in der neuen Halle starten und haben mit vielen Erinnerungen im Gepäck und einer kleinen Träne im Knopfloch die Schlüssel für die alte Halle abgeben.

Doch uns war nur ein kurzer „Normalbetrieb” vergönnt. Die Corona-Maßnahmen hatten schon bald die nächste Schließung für die Öffentlichkeit vorgesehen, zumindest der Trainingsbetrieb für den Verein kann diesmal aber weitergeführt. Fürs nächste Jahr wünschen wir uns, so bald wie möglich wieder komplett durchstarten zu können und dabei trotzdem alle gesund zu bleiben.”

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Anklam

zur Homepage