Unsere Themenseiten

Opfer beider Weltkriege

:

Diebe klauen Gedenktafeln vom Friedhof

Von diesen Pultsteinen stahlen die Täter die Tafeln.
Von diesen Pultsteinen stahlen die Täter die Tafeln.
Stadt Greifswald

Diese Grabschändung hat einen mittleren fünfstelligen Schaden verursacht! Die Polizei vermutet Buntmetalldiebe, prüft aber auch ein politisches Motiv.

Unbekannte haben am Wochenende 17 Bronzetafeln vom Neuen Friedhof in Greifswald gestohlen. Es handelt sich um Gedenktafeln, die an die Opfer des Ersten und Zweiten Weltkriegs erinnern.

Die Täter klauten 16 Tafeln, die der Opfer des Zweiten Weltkriegs gedenken. Bei jenen Tafeln, die an die Opfer des Ersten Weltkriegs erinnern, konnten sie eine Tafel stehlen, wärend sie zwei weitere beim Versuch, sie abzubauen, beschädigten. Alle Tafeln befanden sich jeweils auf sogenannen Pultsteinen.

Stadt will Strafantrag stellen

Die Stadtverwaltung beziffert den Schaden auf rund 40.000 Euro. Die Polizei geht zunächst von einem gezielten Buntmetalldiebstahl aus – ein politisches Motiv wird jedoch geprüft.

Oberbürgermeister Dr. Stefan Fassbinder (Grüne) verurteilt die Tat aufs Schärfste, neben dem materiellen Schaden sei vor allem auch die Schändung von Gräbern zu beklagen, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Die Stadt wird Strafantrag wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung stellen.

 

Kommentare (1)

Wer die Gräber unserer im Kriege gefallenen Soldaten schändet, dem sollen die Hände abfaulen. Sie haben für Deutschland gekämpft. Die Bronzetafeln haben einen Materialwert von ungefähr 1000 Euro. Der angerichtete Schaden aber beträgt das Vierzigfache! Die Diebe sollen an den 17 geklauten Bronzetafeln verrecken, so wie Judas an den 30 Silberlingen für den Verrat an Jesus. Judas warf sie in den Tempel, ging fort und erhängte sich.