HALO

Doppelter Mond leuchtet über Gützkow

Am Himmel über Vorpommern hat sich in der Nacht ein seltenes Mondhalo gebildet. Ein Fotograf konnte es festhalten.
Thomas Buth hat in der Nacht zu Montag einen „Halomond” über Gützkow fotografiert. Der Ring war nach einiger Zeit wieder verschwunden.
Thomas Buth hat in der Nacht zu Montag einen „Halomond” über Gützkow fotografiert. Der Ring war nach einiger Zeit wieder verschwunden. Thomas Buth
Vor Ort sollen die Ringe um den Mond sogar noch besser zu erkennen gewesen sein, sagt der Fotograf.
Vor Ort sollen die Ringe um den Mond sogar noch besser zu erkennen gewesen sein, sagt der Fotograf. Thomas Buth
Gützkow ·

Ein Fotograf aus Gützkow (Vorpommern-Greifswald) hat in der Nacht zu Montag ein seltenes Himmelsereignis fotografiert. Über der Kleinstadt leuchtete ein sogenanntes „Mondhalo”.

„Der 'Mondhalo' war sogar doppelt um den Halbmond zu sehen”, sagt dazu Fotograf Thomas Buth. Er war in der Nacht unterwegs, um es zu fotografieren. In der Langzeitbelichtung wirkt der „Halo” verschwommen, Buth vermutet, dass dies durch die vorbeiziehenden Luftschichten entstanden ist. Im Original waren die leuchtenden Ringe um den Mond also noch viel schärfer zu erkennen, als auf den Fotos. „Nach zirka einer Stunde war das Spektakel fast vorbei und der Mond war ohne diesen 'Ring' am Sternenhimmel zu sehen”, so Buth.

Weiterlesen: Lichterkette zieht über den Gützkower Kosenowsee

Laut der Wikipedia werden Haloerscheinung durch die Brechung des Mondlichtes an Eiskristallen in der Troposphäre hervorgerufen. Sie treten unter bestimmten Voraussetzungen meist kreisrund um die Sonne auf, bei Mondlicht sind sie seltener, weil der Mond eine geringere Lichtstärke als die Sonne besitzt. Die vergangene Nacht war über Vorpommern nahezu sternenklar, wie auf den Fotos zu sehen ist. Zudem war es recht kühl. Die Bedingungen waren also sehr gut.

Wer hat den Mondhalo noch gesehen?

Weiterlesen: So leuchtete der Supermond über Mecklenburg-Vorpommern

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Gützkow

zur Homepage