ARBEITEN AN WASSERLEITUNG

Drei Menschen bei Explosion von Rohr verletzt

In Greifswald sind bei einer Überprüfung von Wasserrohren drei Menschen verletzt worden – darunter ein freier Mitarbeiter der Ostsee-Zeitung.
Nordkurier Nordkurier
Am Ende einer Rohrleitung bildete sich eine Luftblase, die das Rohr zum Bersten brachte.
Am Ende einer Rohrleitung bildete sich eine Luftblase, die das Rohr zum Bersten brachte.
Greifswald.

In Greifswald ist am Donnerstag bei einem Arbeitsunfall drei Menschen verletzt worden – einer von ihnen schwer. Laut Polizei fand am Nachmittag eine Dichtigkeitsprüfung für einen Teilabschnitt der in der Anklamer Straße verlegten Wasserleitung statt. Dazu sei Druckluft in den entsprechenden Rohrabschnitt geleitet worden. Da es
bei der Befüllung zu Komplikationen kam, wechselten die Bauarbeiter das Füllmedium von Druckluft auf Wasser.

Am Ende der Rohrleitung bildete sich daraufhin eine Luftblase, teilten die Beamten weiter mit. Der steigende
Druck in der Luftblase ließ das Rohr bersten. Dabei erlitten ein 79-jähriger freier Mitarbeiter der Ostsee-Zeitung und ein 21-jähriger Bauarbeiter leichte Verletzungen, ein 62-jähriger Bauarbeiter wurde schwer verletzt. Alle drei wurden ins Krankenhaus gebracht.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Greifswald

Kommende Events in Greifswald

zur Homepage

Kommentare (1)

War das eine Demonstration, wie man bei einem schwerwiegenden Arbeitsunfall den Arbeitsschutz und Sicherung der Arbeitsstelle außer Kraft setzt? Der 79-Jährige zählt nach diesem Artikel nicht zu den Arbeitsunfallopfern. Ich wünsche allen gute Besserung.