Roland-Kaiser-Double Torsten Dehnert sorgte im Kriener Festzelt für gute Stimmung.
Roland-Kaiser-Double Torsten Dehnert sorgte im Kriener Festzelt für gute Stimmung. Matthias Diekhoff
In Schlatkow zeigten unter anderem die Swinow Line Dancer ihr Können.
In Schlatkow zeigten unter anderem die Swinow Line Dancer ihr Können. Matthias Diekhoff
Die Murchiner Kinderfeuerwehr demonstrierte beim Schlatkower Sommerfest einen Löschangriff.
Die Murchiner Kinderfeuerwehr demonstrierte beim Schlatkower Sommerfest einen Löschangriff. Matthias Diekhoff
Dorffeste

Ein Double sorgt mit Liedern von Roland Kaiser in Krien für Stimmung

Kultur und Gechichte: Bei den Partys in Krien und in Schlatkow war wohl für fast jeden etwas dabei. In Krien gab es aber auch einen Wermtstropfen im Sommercocktail.
Schlatkow

„Es hätte nicht besser laufen können”, zog der Kriener Bürgermeister Mike Stegemann bereits am späten Sonnabendnachmittag eine positive Zwischenbilanz beim traditionellen Gemeinde- und Dorffest. Und das lag nicht nur am Sommerwetter. Die kulturellen Höhepunkte seien bei den Besuchern des Festes so gut angekommen, dass die Plätze in den Zelten in Krien stets gut belegt waren.

Lesen Sie auch: Wenn der „Kaiser” ruft, sind die Malchiner da

Musik, Tanz und ein Roland-Kaiser-Double

Das habe schon mit dem Konzert der Kartlower Schalmeien um die Mittagszeit angefangen. Am Nachmittag präsentierte dann das Fritz-Reuter-Ensemble unter anderem Ausschnitte aus dem Programm „Danz op de Deel“ und noch etwa später sollte die Roland-Kaiser-Double-Show mit Torsten Dehnert für gute Stimmung im Festzelt sorgen. Auch zwischen den Höhepunkten habe es nicht an Unterhaltung für Groß und Klein gemangelt. So habe es reichlich Bastel- und Spielmöglichkeiten gegeben, während zum Beispiel ein Schmied Kostproben seines Könnens zeigte und Joms-Wikinger Rolf nicht wenige Fragen neugieriger Kinder zu seiner mittelalterlichen Ausstattung zu beantworten hatte.

Erbsensuppen-Experten brauchen Nachfolger

Einen kleinen Wermutstropfen gab es aber doch noch. Das Team der Gulaschkanone der Freiwilligen Feuerwehr Krien hat am Sonnabend zum letzten Mal Erbsensuppe gekocht. Auch die wurde natürlich wieder restlos verputzt, ob sich aber nun Jüngere finden, die die Tricks und Kniffe der alten Besatzung übernehmen und die Erbsensuppen-Tradition fortführen, sei derzeit noch offen, bedauerte der Bürgermeister, der es auch nicht versäumt hatte, das scheidende Team angemessen zu verabschieden.

Mehr lesen: Genossenschaft stellt Konzept für Gutshaus Schlatkow vor

Ausstellung zur Historie wieder zu sehen

Während in Krien also eine Ära zu Ende ging, begann in Schlatkow quasi eine neue. Denn im Rahmen des Sommerfestes konnte dort zum ersten Mal nach der Erneuerung die historische Ausstellung im Gemeindehaus besichtigt werden. Diese war ursprünglich anlässlich des 200. Jahrestages des Waffenstillstandes zu Schlatkow entstanden und danach im Gutshaus beheimatet. Da dies nun aber verkauft werden soll, musste ein neuer Platz für die Ausstellung gefunden werden. Auch mit Unterstützung durch das Soforthilfeprogramm „Heimatmuseen und landwirtschaftliche Museen” konnte die Ausstellung nun ins Gemeindehaus umziehen. Zudem konnten so neue Schautafeln und Flyer mit Informationen und Abbildungen unter anderem zu Waffenstillstand, Kirche und Melkerschule angefertigt werden, erklärte Caroline Hempel vom Kulturverein für Schlatkow, Schmatzin und Wolfradshof, der auch das Sommerfest rund um den Spielplatz organisiert hatten. Dabei gab es unter anderem einen Auftritt der Swinow Line Dancer zu sehen und Aktionen der Freiwilligen Feuerwehr Schmatzin.

zur Homepage