Unsere Themenseiten

:

Ein Schuljahr ist für Schlatkow noch sicher, aber dann?

VonClaudia MüllerWie es für die kleine Grundschule langfristig weitergeht, ist offen.Denn es sind erhebliche Investitionen nötig.Schlatkow.Wird es auch ...

VonClaudia Müller

Wie es für die kleine Grundschule langfristig weitergeht, ist offen.
Denn es sind erhebliche Investitionen nötig.

Schlatkow.Wird es auch künftig eine Grundschule in Schlatkow geben? Die schwankenden Schülerzahlen machen den Eltern, die ihre Kinder im Schmatziner Ortsteil zur Schule schicken, seit längerem immer wieder mal Sorgen. Und nun ist es wieder so weit: Im Sommer sollen nach Kenntnis der Eltern nur vier Erstklässler eingeschult werden, berichtete Eltern-Sprecherin Nicola Flierl aus Bömitz. Das sorgt für Unruhe. Wird es eine Ausnahmegenehmigung geben, damit es trotz dieser geringen Schülerzahl in Schlatkow weitergeht?
Eine Ausnahmegenehmigung ist nicht erforderlich, denn es reicht, dasszwei Lerngruppen mit je mindestens 20 Schülern gebildet werdenkönnen, teilte das Bildungsministerium dazu mit. Im kommenden Schuljahr 2013/2014 wird es daher für die Grundschule Schlatkow keine Veränderungen geben, sagte Eckhart Stöwhas, Verwaltungsleiter im Amt Züssow. In den Gremien des Amtes, das Schulträger ist, habe man sich darauf verständigt, dass alles so bleibt, wie es ist, bis das Schulentwicklungskonzept des Landkreises überarbeitet wird. Man könne eine Schule nicht von heute auf morgen schließen. Ein solcher Schritt brauche Vorbereitung, betonte Stöwhas.
Aber auf längere Sicht sind die Sorgen der Eltern nicht unbegründet. Denn für die Schulgebäude in Schlatkow besteht ein erheblicher Sanierungsstau – den aufzuarbeiten geht in die Millionen, so Stöwhas. Zuschüsse wird es wohl nicht geben. Der Schulstandort sei nicht nachhaltig gesichert, hat Schwerin eingeschätzt, als das Amt um finanzielle Unterstützung bat. Das bedeutet, dass Amt beziehungsweise Gemeinden die Investitionen alleine tragen müssten. Der Schulausschuss des Amtes will daher demnächst über die Zukunft der Grundschule beraten, kündigte Stöwhas an. Dabei werden die Schülerzahlen ebenso eine Rolle spielen wie die Sanierungskosten. Ob das Amt angesichts dieser Herausforderungen an der Schule festhalten wird, entscheidet der Amtsausschuss, in dem alle Gemeinden des Amtsbereiches vertreten sind.