PEENE ÜBERQUERT

Elch nördlich von Anklam gesehen

Der junge Elchbulle hat es anscheinend geschafft, die Peene zu überqueren, und setzt seine Tour durch den Landkreis Vorpommern-Greifswald fort. Er wurde am Mittwoch zwischen Ranzin und Schmatzin gesehen.
Anne-Marie Maaß Anne-Marie Maaß
Zuletzt wurde der Elch in Anklam fotografiert.
Zuletzt wurde der Elch in Anklam fotografiert. Anne-Marie Maaß
Anklam.

Nachdem der Elch am Freitagvormittag in Anklam für Aufregung gesorgt hatte, als er dort plötzlich auf dem Hof der Familie Beling in der Anklamer Lindenstraße stand, ist das Tier nun anscheinend weitergezogen und hat es sogar geschafft, die Peene zu überqueren.

Offenbar ist er auf dem Weg nach Greifswald

Am Freitag ist er von der Polizei in Richtung Süden wieder aus der Stadt getrieben worden. Nun ist der stattliche Jungbulle zwischen Ranzin und Schmatzin gesehen worden. Das berichtet Vorpommern-Greifswalds Landrat Michael Sack. Demnach wurde das Tier dort am Mittwoch von Bürgern entdeckt und gemeldet. „Offenbar ist das beeindruckende Wildtier jetzt in nördlicher Richtung unterwegs und auf dem Weg nach Greifswald. Bitte fahrt deshalb weiterhin vorsichtig und nehmt Rücksicht auf unseren ‚pommerschen Elch‘“, postete Michael Sack am Mittwoch im sozialen Netzwerk Facebook.

Die Behörden greifen nur bei Gefahr ein

Der Elch wandert derweil weiter durch Vorpommern – ohne behördliche Verfolger. Wie die Polizei greift das Veterinäramt des Landkreises nur ein, sollte von dem Tier eine Gefahr, etwa im Straßenverkehr, ausgehen. Dann würde der Elch im schlimmsten Fall betäubt und anschließend an einen für Mensch und Tier ungefährlichen Ort gebracht.

StadtLandKlassik - Konzert in Anklam

zur Homepage