Schönstes Mai-Wetter beim 29. Sportfest in Krien am Sonntag.
Schönstes Mai-Wetter beim 29. Sportfest in Krien am Sonntag. Johanna Duffe
Die Radtour nach Krusenfelde begann auf dem Parkplatz des Kriener Frischemarkts.
Die Radtour nach Krusenfelde begann auf dem Parkplatz des Kriener Frischemarkts. Johanna Duffe
Auf Wiedersehen April und Hallo Mai! Im Partyzelt herrschte eine ausgelassene Stimmung am Samstagabend.
Auf Wiedersehen April und Hallo Mai! Im Partyzelt herrschte eine ausgelassene Stimmung am Samstagabend. Johanna Duffe
Der Sportverein Blau-Weiß 49 Krien bekam extra für das 29. Sportfest eine Jugendfußballmannschaft zusammenges
Der Sportverein Blau-Weiß 49 Krien bekam extra für das 29. Sportfest eine Jugendfußballmannschaft zusammengestellt, die für das Dorf am Sonntag spielten. Johanna Duffe
Eine lange Schlange, um den Hunger mit dem bekannten Erbseneintopf der Feuerwehr zu stillen.
Eine lange Schlange, um den Hunger mit dem bekannten Erbseneintopf der Feuerwehr zu stillen. Johanna Duffe
Auf dem Sportplatz des Ballsportvereins 95 Krusenfelde e. V. gab es für die Teilnehmer der Radtour Verpflegung.
Auf dem Sportplatz des Ballsportvereins 95 Krusenfelde e. V. gab es für die Teilnehmer der Radtour Verpflegung. Johanna Duffe
Sportfest und Maitanz

Endlich ist wieder was los in Krien

Nach zwei Jahren Corona-Pause haben die Kriener mit ihrem 29. Sportfest gezeigt: Das Feiern und Tanzen haben sie nicht verlernt.
Krien

Laute Musik tönte am Sonntag vom Kriener Sportplatz, wo die Kinder auf der Hüpfburg tobten, junge Fußballer ihr Können auf dem Platz bewiesen und die Menschen voller Freude darauf angestoßen haben, dass das Kriener Sportfest und der Maitanz wieder da sind.

Nach zwei Jahren der Pandemie konnte am Wochenende endlich die Kriener Tradition zum 29. Mal fortgesetzt werden. Kein Wunder also, dass die gute Laune überall zu spüren war.

Lesen Sie auch: Anklam feiert mit rauschendem Fest in den Mai

Grundschüler kommen ordentlich ins Schwitzen

Den Anfang machte die Kriener Grundschule Schwalbennest am Freitag, wo alle Schüler und Schülerinnen mit dem sogenannten „Laufabzeichen-Wettbewerb” ins Schwitzen kamen. Dafür mussten sie auf dem Sportplatz eine Stunde laufen, um so ein Abzeichen zu ergattern. Manche hielten sogar länger durch.

Mehr lesen: Kriener Kinder können neuen Spielplatz erobern

Direkt am nächsten Tag ging es dann genauso sportlich wie jedes Jahr um 17 Uhr mit der Radtour weiter. Zusammen standen 35 Radler auf dem Parkplatz vom Frischemarkt bereit, angeführt von der Feuerwehr, die Route durch den Wald nach Krusenfelde zu bestreiten. Schließlich dort angekommen, stand auf dem Sportplatz, durch die Unterstützung des Ballsportvereins 95 Krusenfelde e. V., reichlich Verpflegung für Groß und Klein bereit.

Über 300 Gäste im Partyzelt

Damit waren alle gestärkt für den langersehnten Tanz in den Mai, um dem Winter komplett zu verabschieden. Um 20 Uhr ertönten dann die ersten Lieder vom DJ Christian Radke, der zum ersten Mal auf dem Kriener Sportplatz seine Musik im Partyzelt zum Besten gab.

Dieses füllte sich auch schon bald mit Alt und Jung, die ausgelassen das Tanzbein schwangen. Geschätzte 300 Gäste sorgten für die gute Stimmung. Wer Hunger bekam, konnte diesen beim Essensstand des Kriener Frischemarkts mit Pommes, Bratwurst, Schnitzel und Nuggets stillen und sich anschließend am großen Maifeuer aufwärmen.

Besonders für die Fußballjugend durfte der Abend allerdings nicht allzu lange gehen, da diese sich um 9 Uhr am Sonntag auf dem Platz gegen sechs weitere Mannschaften behaupten mussten.

Da der Sportverein Blau-Weiß 49 Krien keine Jugendfußballmannschaft mehr besitzt, trommelten die Vereinsvorsitzendenden von Krien und Krusenfelde, Karsten Liebenow und Tilo Pohlmann, mehrere fußballbegeisterte Jugendliche aus Krien zu einer Mannschaft zusammen, um sie im Namen des Dorfes Krien antreten zu lassen. Später konnten dann auch die Herrenmannschaften ihre Spielkünste unter Beweis stellen.

Fünfkampf von Eierlauf bis Torwand

Die sportlichen Aktivitäten hörten hier aber noch nicht auf. In dem traditionellen Fünf-Kampf Turnier konnten alle beweisen, wie gut sie im Körbe werfen, Torwand schießen, Dart, Federball und Eierlauf sind. Auf den Gewinner wartete ein wohlverdienter Pokal. Des Weiteren gab es natürlich auch die Siegerehrung für die Fußballer und die Ehrung der besten Tischtennisspieler des Vereins.

Was auf keinen Fall fehlen durfte, war der allen Krienern bekannte Erbseneintopf der Feuerwehr, wofür die Leute in einer riesen Schlange anstanden. Zum Nachtisch gab es für die Naschkatzen unter ihnen auch Kuchen.

„Endlich können die Menschen wieder raus”

Karsten Liebenow, der mit dem Vereinsvorstand zusammen das erste Mal für das Wochenend-Spektakel verantwortlich war, kann mit dem Ausgang dieser Festlichkeiten sehr zufrieden sein. Gerade nach den vergangenen zwei Jahren bedeutet so ein Event den Menschen mehr als zuvor.

Er freut sich, das Fest mit auf die Beine gestellt zu haben, denn wie er erklärt: „Endlich ist wieder was los. Nach so langer Zeit können die Menschen endlich wieder raus.”. Auch der Kriener Roland Jakob genoss die schöne Zeit und fand es vor allem schön, „die Gemeinschaft wieder in Krien zu sehen”, wie er betont.

zur Homepage