Unsere Themenseiten

:

Feuer bei Jugendfeuerwehr war Brandstiftung

Die Halle in Neu Boltenhagen, welche als Trainingszentrum der Jugendfeuerwehr genutzt wurde, brannte vollständig ab (Archivbild).
Die Halle in Neu Boltenhagen, welche als Trainingszentrum der Jugendfeuerwehr genutzt wurde, brannte vollständig ab (Archivbild).
Tilo Wallrodt

Dieser Fall hatte für Aufsehen gesorgt. Während zwei Wehren den Brand bei einer Jugendfeuerwehr gelöscht haben, wurden deren Gerätehäuser ausgeräumt. Jetzt ist klar: Es war Brandstiftung!

Knapp zwei Wochen nach einem Brand bei der Jugendfeuerwehr in Neu Boltenhagen (Kreis Vorpommern-Greifswald) sucht die Polizei nach Brandstiftern und Dieben. Die Untersuchungen eines Gutachters haben ergeben, dass das Feuer in dem Trainingszentrum vorsätzlich gelegt wurde, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch in Anklam erklärte. Bei dem Brand war ein Schaden von rund 50.000 Euro entstanden, verletzt wurde niemand.

Feuerwehren ausgeräumt

Für noch mehr Aufsehen hatten aber Diebstähle bei den Feuerwehrkameraden gesorgt. Während die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren Kemnitz und Lodmannshagen beim Löschen in Neu Boltenhagen waren, hatten Unbekannte einen Tresor, Speziallampen, Geldbörsen, einen Beamer und ein Mobiltelefon aus ihren Gerätehäusern gestohlen. „Das ist das erste Mal, dass so etwas passiert, und wir sind sprachlos”, hatte eine Polizeisprecherin damals erklärt.

Inzwischen wird auch ein Zusammenhang zwischen den Fällen geprüft. Der Sachschaden bei den Diebstählen wurde auf mehr als 1000 Euro geschätzt.