:

Fremde fassen Schulkinder an

Zwei Kinder sollen an der Bushaltestelle von Dersewitz von Fremden angesprochen worden sein. Erst nach einer Woche fahndet die Polizei jetzt auch öffentlich.

Die Bushaltestelle Dersewitz an der B 110. Nach den Angaben der Kinder hat es hier die Begegnung mit den beiden Männern aus dem Laster gegeben.
Klaus Möller Die Bushaltestelle Dersewitz an der B 110. Nach den Angaben der Kinder hat es hier die Begegnung mit den beiden Männern aus dem Laster gegeben.

Es war noch dunkel, als die zwei Kinder kurz nach sechs Uhr an der Bushaltestelle von Dersewitz an der B 110 standen und auf den Schulbus warteten. Da wurden das achtjährige Mädchen und der zehnjährige Junge plötzlich von zwei Männern angesprochen, die mit einem weißen Laster mit Plane gekommen waren. Die Männer sollen die beiden Kinder angefasst und aufgefordert haben, mitzukommen. Die Kinder wollten das aber nicht, rissen sich los und liefen dann weg.

Bushaltestelle liegt abseits des Ortes

Ereignet hat sich das alles bereits am 4. Dezember in der Zeit von 6 bis 6.35 Uhr. So ist jedenfalls die Schilderung der beiden Schüler gegenüber der Polizei. „Solche Aussagen nehmen wir natürlich sehr ernst“, sagte Polizeisprecher Axel Falkenberg. Gerade die Bushaltestelle von Dersewitz liegt sehr einsam an der Bundesstraße zwischen Stolpe und Liepen. Das Dorf befindet sich in einigen hundert Metern Entfernung. „Darum ist die Aufregung der Eltern auch voll verständlich“, meint der Polizeisprecher.

Diese hatten zuerst von der Tat erfahren und waren mit ihren Schützlingen zur Polizei gegangen. Um den Fall aufzuklären, hat die Polizei auch sofort ihre Streifen- und Kontrolltätigkeit im Raum Dersewitz und der B 110 in diesem Bereich erhöht. Speziell nach dem beschriebenen Laster suchten die Polizeibeamten, bislang aber ohne Ergebnis. Der Laster wurde in den zurückliegenden Tagen nicht festgestellt. Die Nachforschungen der Polizei sind also bisher ohne Erfolg geblieben. Nachteilig wirkt sich für die Ermittlungen aus, dass nur die Aussagen der beiden Kinder vorhanden sind.

Es werden dringend Zeugen gesucht

Die Polizei sucht daher dringend Zeugen, die sich am Morgen des 4. Dezember im Bereich der Bushaltestelle aufgehalten haben oder vorbeigefahren sind und etwas gesehen haben. Fest steht bislang, dass es keinen Hinweis zu einem sexuellen Übergriff gibt. „Einen Ansatz dafür gibt es bislang nicht“, sagt Axel Falkenberg.

Auch in Greifswald soll ein achtjähriger Junge von einem Mann angesprochen worden sein. Der etwa 30- bis 40-Jährige wollte den Jungen in sein Auto locken. Auch hier lief der Junge weg und die Polizei wurde informiert. Wer Hinweise zu den Vorfällen in Dersewitz oder Greifswald hat, kann sich unter 03971 2510 bei der Polizei in Anklam melden.

Weiterführende Links