Linke-Kandidaten für Anklam

Frische Gesichter bei den Genossen

Die Linken stellten als erste Partei in Anklam ihre Kandidaten für die Stadtvertretung vor. Neben alten Bekannten finden sich dort auch gänzlich neue Gesichter.
Anne-Marie Maaß Anne-Marie Maaß
Sie belegen bei den Linken die vorderen acht Plätze auf der Kandidatenliste und wollen in der Stadtpolitik mitmischen.
Sie belegen bei den Linken die vorderen acht Plätze auf der Kandidatenliste und wollen in der Stadtpolitik mitmischen. Anne-Marie Maaß
0
SMS
Anklam.

Die Linken in Anklam sind erfahrene Genossen, aber auch das ein oder andere neue Gesicht, ist bei den Kandidaten für die Anklamer Stadtvertretung zu finden. Bereits im Herbst hatte Fraktionsvorsitzende Monika Zeretzke erklärt, dass sie noch einmal als Stadtvertreterin antreten will.

Ebenso bei den vorderen Plätzen mit dabei sind ihre aktuellen Fraktionskollegen: Hartmut Kühn, der schon jetzt mit 73 Jahren der Alterspräsident in Anklam ist, will es noch mal wissen. Nach ihm stehen Veronika Hauptmann und Ilona Zerbe auf der Liste. Auf Platz fünf bis sieben sortieren sich die sachkundigen Einwohner ein, die für die Linke in den städtischen Ausschüssen mitarbeiteten. Das sind Rolf Böhm, Irene Wilcke und ihr Mann Erhard.

Bekannte und neue Gesichter bei den Kandidaten

Auf Platz acht folgt ein echter Neuling: Steffen Simon ist Student der Rechtswissenschaften in Greifswald. Er ist erst im Herbst nach Anklam gezogen, hat allerdings in seinem vorherigen Wohnort Schwaan bereits kommunal-politische Erfahrungen gesammelt. Auf ihn folgt Zahnarzt Dr. Georg Becker, der mit 33 Jahren der jüngste Kandidat der Linken ist. Außerdem lassen sich Lothar Berndt, Dr. Katrin Becker und Gisela Böhm für die Linke aufstellen.

Während die Kandidaten nun also feststehen, geht es jetzt an die Erarbeitung des Wahlprogramms. Dort sollen die städtischen Vereine, die Feuerwehr, die Unterstützung von Kultur und Bildung in der Stadt eine zentrale Rolle einnehmen, so Monika Zeretzke. Damit orientiert sich die Linke weiter an ihren Wahlkampfthemen von 2014. Mit dem geplanten Bau der neuen Schwimmhalle und dem langfristigen Theater-Vertrag habe die Stadtvertretung bereits Erfolge verzeichnen können, schätzt Zeretzke ein.

Doch es gab auch Schattenseiten. So haben die persönlichen Anfeindungen von Friedrich Baumgärtner bei seinem Rücktritt als Bürgervorsteher Monika Zeretzke mehr getroffen, als das mancher angenommen habe. Auch die Abwahl von Veronika Hauptmann als Präsidiumsmitglied sei ein Tiefschlag gewesen.

Alle Artikel, Hintergründe und kurze Interviews zur Stadtvertreter-Wahl in Anklam finden Sie auf der Themenseite:

Was soll sich in der Stadt tun, was wollen die Kandidaten für die Anklamer Stadtvertretung nach der Kommunalwahl am 26. Mai konkret anpacken?  Bei der Podiumsdiskussion zur Wahl am 14. Mai um 18 Uhr im ehemaligen Wehrmachtsgefängnis Anklam in der Friedländer Landstraße können sie all das aus erster Hand erfahren.

Ob Einzelbewerber, Partei oder Wählergemeinschaft: Es wird sich ein Vertreter den Fragen stellen. Organisiert wird die Veranstaltung vom Nordkurier und der Friedensstiftung. Vorab können Sie, liebe Leserinnen und Leser, Ihre Fragen auch gerne schon schriftlich per E-Mail mitteilen an red-anklam@nordkurier.de

▶ Stadtgespräch: Friedrich Baumgärtner/Christopher Denda (Video)

▶ Stadtgespräch: Christian Schröder/Steffen Göritz (Video)

▶ Stadtgespräch: Bernd Kohn/Sigrun Reese (Video)

▶ Stadtgespräch: Monika Zeretzke/Bernd Kohn (Video)

▶ Stadtgespräch: Hannes Campe/Georg Becker (Video)

▶ Stadtgespräch: Sigrun Reese/Carsten Enke (Video)

▶ Stadtgespräch: Andreas Brüsch/Friedrich Baumgärtner (Video)