Tanz und Akrobatik

Fritzer stehen endlich wieder auf der Bühne

Hinter dem Fritz Reuter Ensemble liegt eine lange Coronapause. Dass sie ihre artistischen Kunststücke in dieser Zeit keineswegs verlernt haben, konnten sie nun unter Beweis stellen.
Musik und Tanz gehören einfach zu einem Bühnenprogramm des Ensembles.
Musik und Tanz gehören einfach zu einem Bühnenprogramm des Ensembles. Mareike Klinkenberg
Die gewagten Pyramiden zum Finale waren ohne Frage einer der Höhepunkte der Akrobaten des Anklamer Fritz Reuter Ensembles
Die gewagten Pyramiden zum Finale waren ohne Frage einer der Höhepunkte der Akrobaten des Anklamer Fritz Reuter Ensembles. Mareike Klinkenberg
Anklam

Aufgeregt kichernd flitzen die jüngeren Kinder des Fritz Reuter Ensembles an diesem Samstagabend über den Hof des Vereinsgebäudes in der Leipziger Allee. Im großen Saal nutzen ein paar erfahrenere Tänzerinnen und Tänzer die letzten Minuten vor der Show zum Proben. „Wir haben lange nicht zusammen getanzt“, entschuldigen sie sich und gehen noch einmal konzentriert die Schrittfolgen durch.

Alle wollten endlich mal wieder vor Publikum stehen

„Die Show“ besteht aus Elementen der letzten Revuen und Aufführungen der Fritzer, die nun an den beiden zurückliegenden Samstagen im Rahmen eines Hoffestes gezeigt wurden, erklärt Torsten Wiedemann, der künstlerische Leiter. Alle sind erleichtert, endlich mal wieder auf einer Bühne vor Publikum stehen zu können. In diesem Frühjahr konnten die Mitglieder, nach einem Jahr Coronapause auf und hinter der Bühne, endlich wieder trainieren. Nach den Sommerferien wurde dann auch sofort wieder losgelegt.

Mehr lesen: Ein besonderes Vineta-Jahr geht zu Ende

Die Mühen haben sich gelohnt. Mit roten Wangen und glänzenden Augen zeigen die Tänzerinnen und Akrobaten ihr Können, begeistert beklatscht von den Zuschauern. Folkloretänze, eine Jonglagenummer, Seilspringen und ein Balanceakt auf drei überdimensionalen Kugeln sind nur einige der exzellent einstudierten Nummern. Bei den kunstvollen Pyramidenformationen stockt dem Publikum fast der Atem. 120 Gäste sahen das abwechslungsreiche Programm am ersten Samstag, trotz Regen, bilanziert Wiedemann. Und auch an diesem Samstag waren wieder alle Plätze belegt. Einen Auftritt mit diesem Programm haben die Fritzer noch am 19. September auf der Promenade im Ostseebad Bansin.

Fritzer können auch privat gebucht werden

Von da an fließt wieder alle Energie in die traditionsreiche Weihnachtsrevue. Torsten Wiedemann ist guter Dinge, dass sie in diesem Jahr auch aufgeführt werden kann und hat in den Abläufen für Ausfälle und Quarantänefälle vorgesorgt. „Die Kinder müssen mehrere Rollen parat haben und wir sind insgesamt mit weniger Kindern auf der Bühne, sodass wir eher Ersatzleute haben“, erklärt er. Rund 45 Tänzer und Artisten spielen in diesem Jahr in der Weihnachtsrevue mit, in Vorjahren waren es auch schon mal 75, lässt Wiedemann wissen. Je nach Verfügbarkeit kann man einzelne Akteure der Fritzer künftig auch wieder privat oder für eigene Events buchen. „Wir treten auch bei Geburtstags- oder Firmenfeiern auf, sofern die Zeit und die Räumlichkeiten vor Ort das zulassen“. Nachwuchssorgen plagen den Verein eigentlich nicht, obwohl es im Tanz-Bereich noch freie Kapazitäten gibt. Tanzfreudige Schulkinder könnten jederzeit einsteigen. Trainiert wird immer montags und mittwochs.

 

Weitere Informationen gibt es unter www.fritz-reuter-ensemble.de

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Anklam

zur Homepage