B109 GESPERRT

Fünf Schwerverletzte bei Unfall nahe Greifswald

Ein Kleinstransporterfahrer ist am Dienstag Heilgeisthof in den Gegenverkehr geraten. Eine Frau erlitt lebensbedrohliche Verletzungen.
dpa
Bei einem Verkehrsunfall bei Greifswald sind am Dienstag fünf Menschen schwer verletzt worden.
Bei einem Verkehrsunfall bei Greifswald sind am Dienstag fünf Menschen schwer verletzt worden.
Greifswald.

Bei einem Verkehrsunfall bei Greifswald sind am Dienstag fünf Menschen schwer verletzt worden, eine Frau sogar lebensbedrohlich. Ein 65-jähriger Mann sei mit einem Kleintransporter auf der B109 in Richtung Heilgeisthof aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geraten und frontal gegen ein entgegenkommendes Auto geprallt, teilte die Polizei mit. Kurz darauf sei ein weiterer Kleintransporter in die Unfallstelle gefahren.

Nach Polizeiangaben wurde in dem Auto die 59-jährige Fahrerin lebensbedrohlich, ihr 58-jähriger Mann und die 20-jährige Tochter schwer verletzt. Ebenfalls schwer verletzt wurden die beiden 65 und 51 Jahre alten Transporterfahrer. Insgesamt seien ein Rettungshubschrauber, sechs Rettungswagen mit drei Notärzten sowie drei Feuerwehren im Einsatz gewesen. Die B 109 war zwischen 11.30 und 16 Uhr gesperrt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 42.000 Euro.

Nach dem Unfall meldete sich die Frau eines Ersthelfers beim Nordkurier. Ihr Mann habe nach dem Unfall die Batterie des Autos abgeklemmt und anschließend die Tochter aus dem Wagen geholt. Die schwer verletzte Frau betreute er dann zusammen mit einer Passantin im Auto, bis die Rettungskräfte eintrafen.

Dieser Artikel wurde am Mittwoch, 18. September, aktualisiert.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Greifswald

zur Homepage