QUEER SICHTBAR MACHEN

Fußballturnier für Vielfalt in Vorpommern geplant

Gemeinsam mit dem Kreisfußballverband plant die Initiative „Queer in Anklam” im Januar 2022 ein Vielfaltsturnier in Vorpommern. Auch weitere Veranstaltungen soll es geben.
Kreisgleichstellungsbeauftragte Susanne Sacher, Paul Ruback von der Initiative „Queer in Anklam” und Stefan Kollat
Kreisgleichstellungsbeauftragte Susanne Sacher, Paul Ruback von der Initiative „Queer in Anklam” und Stefan Kollatsch (von links) vom Regionalzentrum für demokratische Kultur waren unter den Teilnehmern des letzten queeren Stammtischs in Anklam. ZVG/ Queer in Anklam
Anklam ·

Beim dritten queeren Stammtisch ging es diesmal im Anklamer Hofcafé Krüger um mehr Vielfalt in Vorpommern. „Unsere Initiative begrüßte wieder viele Menschen. So freuten wir uns, dass wir auch Vertreter und Vertreterinnen von queeren Vereinen aus Greifswald und Neubrandenburg dabei hatten und die neue Vorsitzende des Kreisfußballverbandes Vorpommern-Greifswald stellte sich vor”, berichtet Paul Ruback, Sprecher der Initiative „Queer in Anklam”.

Mehr sichtbare Veranstaltungen

Die Gesprächsthemen in der gesprächigen Runde drehten sich unter anderem um das geplante Vielfalts-Fußballturnier, das im Januar stattfinden soll, um weitere queere Themen-Abende und mehr Sichtbarkeit der Initiative und ihren Schwerpunkten in Vorpommern. „Gerade in den Schulen wird über Queers kaum gesprochen. Ein Grund dafür ist die fehlende Aufklärungsarbeit. Dort soll künftig verstärkt agiert werden. Projekte wie Spaß mit Flaggen oder Infotage zur Thematik 'Sprache und Geschlecht' sollen angeboten werden”, ergänzt Ruback.

Mehr lesen: RBB zeigt queere Filme mit sechs Free-TV-Premieren

Das erste Vielfaltsturnier wiederum soll das erste große Event gemeinsam mit vielen Partnern werden. Es wird für insgesamt vier Zielgruppen angeboten und soll ein ganzes Wochenende gehen, so Paul Ruback. Die Vorsitzende des Kreisfußballverbandes Diana Räder-Krause erklärte weiter, dass man mit so einem Vielfaltsturnier ein neues Format in Vorpommern etablieren könne und es gerade im Fußball wichtig sei, mehr Vielfalt zu zeigen.

Auch die Idee einer Sport- und Kulturwoche, die im kommenden Jahr stattfinden soll, wurde besprochen und der Termin für ein nächstes Zusammentreffen am 5. November im Wasserschloss Quilow wurde ebenfalls schon bekannt gegeben.

Mehr lesen: Kühnert: Queere Szene leidet unter Corona-Krise besonders

 

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Anklam

zur Homepage