FAST 80 PROZENT

Galander fährt Erdrutschsieg in Anklam ein

Mit maximalem Rückenwind geht Anklams Bürgermeister Michael Galaner (IfA) in seine dritte Amtszeit: Er holte bei der Wahl nahezu 80 Prozent der Stimmen.
Gabriel Kords Gabriel Kords
Michael Galander (rechts) ließ seinem Herausforderer Steffen Gabe (CDU) keine Chance. Der Unterlegene räumte die Niederlage ein und gratulierte dem Gewinner.
Michael Galander (rechts) ließ seinem Herausforderer Steffen Gabe (CDU) keine Chance. Der Unterlegene räumte die Niederlage ein und gratulierte dem Gewinner. Veronika Müller
Anklam.

Michael Galander (IfA) bleibt für weitere acht Jahre Bürgermeister von Anklam in Vorpommern. Der seit 2002 amtierende Politiker wurde am Sonntag mit rund 78 Prozent der abgegebenen Stimmen im Amt bestätigt.

Sein einziger Gegenkandidat Steffen Gabe (CDU) hatte keine Chancen gegen den Amtsinhaber. Er kam auf gut 20 Prozent der Stimmen. Gabe räumte die Niederlage umgehend ein und gratulierte Galander zur Wahl. Die Wahlbeteiligung lag bei rund 40 Prozent.

Michael Galander war in seinen bisherigen zwei Amtszeiten nicht unumstritten. Zeitweise hatte ihn die Stadtvertretung wegen Korruptionsvorwürfen sogar suspendiert. Es kam allerdings nie zu einer Verurteilung Galanders, die Verfahren wurden gegen Zahlung einer Geldauflage eingestellt.

Zugleich gilt der in den vergangenen Jahren stark vorangekommenen Stadtumbau Anklams als Galanders Verdienst. Vor allem der Marktplatz der Stadt hat sich zuletzt stark gewandelt.

zur Homepage