In Greifswald sind am Mittwoch wegen Glätte mehrere Menschen auf den Straßen verunfallt. Laut Kreis hauptsächl
In Greifswald sind am Mittwoch wegen Glätte mehrere Menschen auf den Straßen verunfallt. Laut Kreis hauptsächlich Fußgänger und Radfahrer. Nordkurier
Glätte

Mehr Unfälle von Fußgängern und Radfahrern als Krankenwagen

Achtung, Glätte! Weil in Greifswald so viele Menschen gleichzeitig einen Unfall hatten, reichten die Krankenwagen vor Ort nicht mehr aus.
Greifswald

In den Morgenstunden wurde der Mittwoch vor allem in der Kreisstadt Greifswald zur Schlitterpartie. Das vermeldete der Landkreis Vorpommern-Greifswald. Die Rettungskräfte waren da schon zeitgleich zu zahlreichen Unfällen unterwegs, die vor allem Radfahrer und Fußgänger betrafen.

„Wir mussten in den Spitzen bereits Krankenwagen hinzuziehen, die sonst außerhalb des Stadtgebietes unterwegs sind, um das abzufedern”, erklärt ein Kreissprecher das Vorgehen der integrierten Leitstelle. "Wir verzeichnen in der Integrierten Rettungsleitstelle am Mittwoch 17 durch Glatteis bedingte Stürze. Davon haben sich 15 in Greifswald ereignet, einer in Neuenkirchen und einer in Strasburg. Es waren viele Radfahrer betroffen, die trotz des Eises nicht abgestiegen waren." Alle dieser Einsätze spielten sich in einem Zeitraum von rund eineinhalb Stunden ab.

Autofahrer wohl vorsichtig

Im restlichen Kreisgebiet blieb es dagegen zum Glück eher ruhig. So konnte die Polizei in Anklam und Umgebung nicht einen einzigen Glätteunfall auf den Straßen verzeichnen. Die meisten Autofahrern scheinen sich also ganz gut auf die winterlichen Straßenverhältnissen eingestellt zu haben.

Mehr lesen: Am Greifswalder Museumshafen soll neues Hotel entstehen

zur Homepage