POLIZEI

Geisterfahrer auf A20: Zwei Verletzte

Schock für jeden Autofahrer: Ein Geisterfahrer auf der Autobahn. Auf der A20 bei Greifswald hat ein 79-Jähriger gewendet – und fuhr in den entgegenkommenden Verkehr.
Daniel Focke Daniel Focke
Bei einem Verkehrsunfall auf der A 20 bei Greifswald sind zwei Autofahrer verletzt worden. Ein 79-Jähriger fuhr als Geisterfahrer gegen eine entgegenkommende 51-jährige Autofahrerin.
Bei einem Verkehrsunfall auf der A 20 bei Greifswald sind zwei Autofahrer verletzt worden. Ein 79-Jähriger fuhr als Geisterfahrer gegen eine entgegenkommende 51-jährige Autofahrerin. Polizei Grimmen
Süderholz.

Das hätte schlimmer enden können: Am Montag, 8. April, fuhr gegen Mittag ein 79-Jähriger mit seinem Suzuki-Kleinwagen von Greifswald kommend auf die A20 Richtung Lübeck. Nach Angaben der Polizei wendete er nach 100 Metern auf der Autobahn und fuhr auf dem linken Fahrstreifen zurück. Auf dieser Spur stieß der Geisterfahrer mit einem entgegenkommenden VW seitlich zusammen.

Glück im Unglück: Sowohl der 79-Jährige als auch die 51-jährige VW-Fahrerin aus Sassnitz wurden dabei leicht verletzt und zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus Bartmannshagen bei Grimmen gebracht.

Polizei: Fahrlässige Körperverletzung durch Geisterfahrer

Der 79-Jährige aus dem Landkreis Vorpommern-Greifswald muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung und Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten, sagte die Polizei.

Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden durch einen Abschleppdienst geborgen. Die Fahrbahn musste für etwa eine Stunde halbseitig gesperrt werden. Nach ersten Schätzungen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 12.000 Euro.

zur Homepage