AM WIECKER „UTKIEK“

Greifswalds berühmte Holzköpfe restauriert

Sie gehören zu den beliebtesten Fotomotiven in Greifswalds ehemaligem Fischerdörfchen Wieck. Doch Wind und Wetter ausgesetzt, drohten die Skulpturen „Die drei Weisen“ zu verfallen.
Ralph Sommer Ralph Sommer
„Die drei Weisen”, ein Kunstwerk des Hamburger Bildhauers Johannes Speder, sind zum Schutz vor Witterung und Verfa
„Die drei Weisen”, ein Kunstwerk des Hamburger Bildhauers Johannes Speder, sind zum Schutz vor Witterung und Verfall restauriert worden und nun wieder an der Mole von Greifswald-Wieck zu sehen. Susanne Papenfuß
„Die drei Weisen”, ein Kunstwerk des Hamburger Bildhauers Johannes Speder, sind zum Schutz vor Witterung und Verfa
„Die drei Weisen”, ein Kunstwerk des Hamburger Bildhauers Johannes Speder, sind zum Schutz vor Witterung und Verfall restauriert worden und nun wieder an der Mole von Greifswald-Wieck zu sehen. Susanne Papenfuß
Greifswald-Wieck.

Der Hamburger Bildhauer Johannes Speder hatte die drei Holzköpfe während des ersten internationalen Holzbildhauer-Symposiums im Jahr 1996 in Greifswald angefertigt. Das Künstlertreffen war damals von dem Wiecker Bildhauer Heinrich Zenichowski organisiert worden.

Zwei Jahre später hatte die Hansestadt Greifswald das dreiteilige Werk aufgekauft und am Skulpturenpfad in Wieck aufstellen lassen. „Die drei Weisen“, die anfangs noch in den Farben weiß, gelb und blau leuchteten, wurden zum Markenzeichen der Mole.

Doch im Laufe der Jahre verwitterten die Skulpturen und drohten schließlich zu verfallen. Nun hat ihr Schöpfer die Holzköpfe restauriert. Speder habe die Skulpturen gesäubert, schadhafte Stellen ausgebessert und zum Schluss zum Schutz vor der Witterung geölt. Heute präsentieren sich die Arbeiten an der Gaststätte „Utkiek“ im natürlichen Holz-Outfit.

StadtLandKlassik - Konzert in Greifswald-Wieck

zur Homepage