KULTUR AUF DEM DORF

Große Pläne mit E-Rollern und Eseln

Der Kunstraum in Ziethen ist die Herzenssache von Engelbert Weinhold. Mit seinen Ideen ist er noch lange nicht am Ende. Jetzt sollen unter anderem zwei Esel das Dorf beleben.
Weronika Golletz Weronika Golletz
Engelbert Weinhold hat viele Ideen und setzt sie nach und nach in die Tat um. Zusammen mit seiner Frau schafft er in Zie
Engelbert Weinhold hat viele Ideen und setzt sie nach und nach in die Tat um. Zusammen mit seiner Frau schafft er in Ziethen einen kulturellen Ort für jedermann. Matthias Diekhoff
2
SMS
Ziethen.

Angefangen hat alles im Jahr 2012, als Heidrun und Engelbert Weinhold das alte Schulhaus hinter der Ziethener Kirche bezogen, in dem es sogar noch das alte Klassenzimmer gab. Schnell war ihnen klar, dass dort „etwas Kulturelles passieren“ müsste, erzählt Engelbert Weinhold. Bis zur Eröffnung des Kunstraumes sechs Jahre später sind dann viel Eigenleistung und 20 000 Euro aus dem Vorpommern-Fonds in das Projekt geflossen. Der ehemalige Klassenraum der Dorfschule hinter der Kirche wurde in den vergangenen Jahren Stück für Stück zum Atelier und Ausstellungsraum saniert und umgebaut.

Seitdem hat das Ehepaar diverse Gesprächskreise organisiert, einen Filmclub gegründet, Literatursalons veranstaltet und neben der Galerie auch ein Hofcafé eröffnet. Das Café und die Galerie sind freitags, samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. In den Räumen fanden und finden auch zukünftig Kurse der Volkshochschule statt, unter anderem eine Schreibwerkstatt und ein Französisch-Kurs. Der dritte Literatursalon ist in Arbeit und ist für September geplant.

Eine Mitarbeiterin für das Projekt

Doch das reicht dem Ehepaar Weinhold nicht. Der Kunstraum Ziethen vergrößert sich nämlich sowohl räumlich und personell. „Wir konnten den historischen Pferdestall mit einem 3000 Quadratmeter großen Grundstück im Mietkauf erwerben. Durch die Vermietung der vorhandenen Wohnung decken sich genau die Kaufkosten“, berichtet Engelbert Weinhold. Durch eine Bekannte hat das Paar eine Interessentin für die Wohnung im ehemaligen Pferdestall gefunden. Doch Felicitas Lauckert mietet nicht nur die Wohnung, sondern wird das Kulturprojekt künftig auch als Mitarbeiterin unterstützen.

In naher Zukunft ist auf dem Grundstück des Pferdestalls auch ein Dorfbackofen geplant, der einmal in der Woche für das Backen eines Ziethener Spezialsauerteigbrotes genutzt werden soll. „Wer mag, kann aber auch sein eigenes Brot oder die selbst gemachte Pizza an bestimmten Tagen in den Lehmofen schieben“, sagt Weinhold.

Das Dach muss saniert werden

Jetzt sollen Ziegen, Hühner und zwei Esel das Kunstraum-Team vervollständigen. Mit den Eseln, die Ada(m) und Eva heißen werden, sollen Wanderungen von Ziethen nach Stolpe, Pinnow, Pulow unternommen werden. „Auch Radtouren ins Umland wollen wir anbieten.“ Die Esel sollen selbst geflochtene Körbe voller lokaler Leckereien tragen, die als Wegzehrung auf den Wanderungen dienen“, erläutert Weinhold seine weiteren Ideen.

Frank Haney von der Inselwerke eG habe sein Interesse an der Installation einer Photovoltaik-Anlage mit Ladestation auf dem Dach des Pferdestalls bekundet. Für die Einnahmen aus der Vermietung der Fläche solle das Dach dann saniert werden. „Während E-Bikes, E-Roller und E-Autos geladen werden, kann man im Kunstraum eine Pause bei Tee oder Kaffee einlegen“, erzählt Weinhold weiter.

Bald stehen die Erneuerung des Fußbodens und der Einbau einer Heizung im Kunstraum an. „Mit den Mitteln aus dem Vorpommern-Fonds wurden unter anderem die Deckenbalken saniert, eine neue Decke eingezogen, und der Lehmputz aufgebracht. Der Winterbetrieb war hier wegen der noch fehlenden Heizung auch nur sehr eingeschränkt möglich“, erklärt Weinhold und hofft, dass vielleicht noch ein paar Mittel aus dem Vorpommern-Fonds für die anstehenden Arbeiten bereitstehen.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet