Unsere Themenseiten

:

Haben Hunde im Blutrausch die Herde angegriffen?

Nur 15 Tiere der 55-köpfigen Schafherde blieben unversehrt.
Nur 15 Tiere der 55-köpfigen Schafherde blieben unversehrt.
K. Möller

Alles weist darauf hin, dass Hunde das Massaker bei Rebelow angerichtet haben. Zeugen wollen zwei Hunde mit blutverschmierten Schnauzen gesehen haben.

Auf einer Schafsweide südlich von Rebelow im Landgrabental sind 13 Schafe tot aufgefunden worden, 27 weitere Tiere wiesen zum Teil erhebliche Verletzungen auf. Offenbar wurde die Herde, zu der 55 Schafe gehörten, von zwei freilaufenden Hunden angefallen. Das bestätigen Zeugen, die einen großen und einen kleineren Hund mit blutverschmierten Schnauzen in der Nähe gesehen haben wollen. Spezialisten der Polizei, die am Mittwoch den Ort des Geschehens untersuchten, konnten dies indirekt bestätigen. So sicherten sie dort eindeutige Hundespuren. Dass Wölfe für das Schafs-Massaker verantwortlich sein könnten, schließen die Ermittler aus.

Die Bluttat, die zwischen dem 17. und 22. November geschehen ist, wurde bei der Polizei erst am Mittwoch angezeigt.