Telefonseelsorge

Hier hört jemand zu, der nicht urteilt

Menschen in Notsituationen oder nur jemanden zum Reden suchen, finden bei der Telefonseelsorge ein offenes Ohr. Die geschulten ehrenamtlichen Mitarbeiter bieten anonyme Hilfe.
Rund 8.000 Anrufe gehen jährlich in Vorpommern bei der Ökumenischen Telefonseelsorge ein. Hilfesuchende können s
Rund 8.000 Anrufe gehen jährlich in Vorpommern bei der Ökumenischen Telefonseelsorge ein. Hilfesuchende können sich aber auch per E-Mail oder Chat an die Mitarbeiter wenden. Markus Scholz
Dagmar Simonsen leitet die Ökumenische Telefonseelsorge Vorpommern.
Dagmar Simonsen leitet die Ökumenische Telefonseelsorge Vorpommern. Anja Goritzka
Greifswald

An wen wenden, wenn man dringend jemanden zum Reden braucht? Und das vielleicht auch noch mitten in der Nacht, wenn die Familie oder Freunde schlafen? Immer ein offenes Ohr haben die Mitarbeiter der Telefonseelsorge. „Unsere Aufgabe ist es zuzuhören, egal, was kommt, ohne jede Wertung“, erklärt Dagmar Simonsen.

Sie ist die Leiterin der Ökumenischen Telefonseelsorge Vorpommern, die 1994 mit Sitz in Greifswald gegründet wurde. Sie...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Greifswald

zur Homepage