TÖPFEREI-BRAND

Hilfe und Spenden nach Feuer in Kurtshagen

Die Töpferei in Kurtshagen ist komplett abgebrannt. Familie Schade hat bei dem Brand auch ihr Wohnhaus verloren. Doch der Zusammenhalt und die Spendenbereitschaft in der Region sind groß.
Wie geht es nun weiter für Familie Schade nachdem ihr Wohnhaus und die Töpferei abgebrannt sind? Der Schaden wurde a
Wie geht es nun weiter für Familie Schade nachdem ihr Wohnhaus und die Töpferei abgebrannt sind? Der Schaden wurde auf rund 450 000 Euro geschätzt. Anne-Marie Maaß
Insgesamt waren 50 Feuerwehrleute vor Ort. Die Feuerwehren aus Ducherow und Lübs sowie die Ortsgruppe aus Löwitz k&a
Insgesamt waren 50 Feuerwehrleute vor Ort. Die Feuerwehren aus Ducherow und Lübs sowie die Ortsgruppe aus Löwitz kämpften gegen die Flammen. Auch die Drehleiter aus Anklam war vor Ort im Einsatz. Anne-Marie Maaß
Totalschaden: Die Feuerwehr konnte das Haus der Familie und die Töpferei-Werkstatt nicht mehr retten.
Totalschaden: Die Feuerwehr konnte das Haus der Familie und die Töpferei-Werkstatt nicht mehr retten. Anne-Marie Maaß
Die Polizei ging bei ihrer Erstmeldung am Dienstag zunächst von 100 000 Euro Schaden aus, die aktuelle Schätz
Die Polizei ging bei ihrer Erstmeldung am Dienstag zunächst von 100 000 Euro Schaden aus, die aktuelle Schätzung in Rücksprache mit der Familie sei jedoch deutlich höher. Anne-Marie Maaß
Kurtshagen.

Die Anteilnahme und das Entsetzen seien riesengroß: Christine und Peter Schade verloren am Dienstag bei einem Brand innerhalb von Minuten ihr Wohnhaus und ihre bekannte Töpfer-Werkstatt in vorpommerschen Kurtshagen (Ortsteil der Gemeinde Ducherow). Sie selbst blieben unverletzt, verloren jedoch nahezu alles in den Flammen. Viele wenden sich nun an den Bürgermeister Bernd Schubert, bieten Sachspenden, aber auch tatkräftige Unterstützung an.

Die Gemeinde hat am Dienstagabend noch eine Wohnung mit dem Nötigsten einrichten lassen. Diese stehe aktuell zur Verfügung. Das Ehepaar sei jedoch zunächst bei einer Bekannten untergekommen, erklärt der Bürgermeister.

Als weitere Unterstützung der Gemeinde gibt es seit Mittwoch ein Spendenkonto für die Brandhilfe. Denn bei allem Verständnis über angebotene Sachspenden sieht Schubert darin auch einen gewissen logistischen Aufwand. So sei zunächst noch gar nicht klar, wo Sachen gelagert werden können oder was genau gebraucht wird. „Ich denke deshalb, der Familie ist mit einer Geldspende am meisten geholfen, damit sie sich eben auch Kleinigkeiten, die ihnen aktuell fehlen, kaufen kann“, so Schubert.

Busower Töpferin ruft zu Spenden auf – auch bei ihr brannte es vor einem halben Jahr

Neben der Spendenaktion der Gemeinde hat auch Töpferin Ines Malcher aus dem Ducherower Ortsteil Busow eine Spendenaktion im Internet gestartet. Sie selbst musste erst vor einem halben Jahr ein ähnliches Szenario erleben, als über Nacht die Werkstatt ihres Mannes auf dem Grundstück der Familie bis auf die Grundmauern niederbrannte.

„Die Bilder von gestern riefen sofort schmerzliche Erinnerungen wach. Ich bin immer noch erschüttert darüber, was Familie Schade passiert ist. Sie sind viel schlimmer betroffen, als wir es waren. Sie haben ihr Wohnhaus und die Werkstatt verloren. Man kann sich gar nicht vorstellen, was das bedeutet“, sagt Ines Malcher. Die Hilfe in dieser schweren Zeit sei für sie deshalb selbstverständlich.

„Wir haben als Ziel erst einmal 5000 Euro angegeben und hoffen, dass diese Summe erreicht wird. Wir wissen, wie wichtig diese Unterstützung ist, auch wenn es einem Selbst vielleicht zunächst schwerfällt, sie anzunehmen“, sagt Ines Malcher, die darüber hinaus auch andere Töpfer im Land dazu aufgerufen hat, ihre Kollegin Christine Schade und ihren Mann nun zu unterstützen.

Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf fahrlässiger Brandstiftung

Das Haus in Kurtshagen brannte gestern im Laufe des Nachmittag kontrolliert ab, heißt es derweil von der Polizei. Aktuell laufen die Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung, teilte Polizeisprecher Andrej Krosse mit. Ein Brandursachenermittler wurde jedoch nach Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft nicht mehr hinzugezogen – unter anderem, weil kein Fremdeigentum beim Brand beschädigt wurde. Wie hoch der Schaden ist, ist zunächst noch offen. Die Polizei ging bei ihrer Erstmeldung am Dienstag zunächst von 100 000 Euro aus, die aktuelle Schätzung in Rücksprache mit der Familie sei jedoch deutlich höher.

So können Sie die Brandopfer von Kurtshagen unterstützen:

Spendenkonto der Gemeinde Ducherow:
IBAN DE73 1505 05000 431000 220
Sparkasse Vorpommern
Verwendungszweck: Brand Kurtshagen

Spendenaktion von Ines Malcher im Internet beim Portal GoFundMe:
www.gofundme.com/brandzerstorung-topferei-und-wohnhaus

 

[Video]

 

 

So können Sie die Brandopfer von Kurtshagen unterstützen:

Spendenkonto der Gemeinde Ducherow:
IBAN DE73 1505 05000 431000 220
Sparkasse Vorpommern
Verwendungszweck: Brand Kurtshagen

Spendenaktion von Ines Malcher im Internet beim Portal GoFundMe:
www.gofundme.com/brandzerstorung-topferei-und-wohnhaus

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Kurtshagen

zur Homepage