Anklams Ortsumgehung

:

Jetzt kann jeder Anklam umfahren

Diesen Blick können die Autofahrer ab Freitag genießen.
Diesen Blick können die Autofahrer ab Freitag genießen.
Simon Voigt

Als der Bau des letzten Abschnitts der Anklamer Ortsumgehung begann, waren alle noch optimistisch, dass das Projekt schnell voran geht. Letztlich hat sich die Bauzeit verdoppelt. Doch nun ist es soweit: Die Ortsumgehung wird eröffnet.

Am Freitag, dem 8. Mai, ist der große Tag der Anklamer Ortsumgehung gekommen: Sie wird endlich feierlich eröffnet. Zu Besuch ist Landes-Verkehrsminister Christian Pegel (SPD). Dazu kommt Enak Ferlemann, parlamentarischer Staatssekretär des Bundesverkehrsministeriums.

Um 15 Uhr werden sie die Ortsumgehung feierlich eröffnen. Interessierte Anklamer und Vorpommern können gerne dabei sein. Treffpunkt ist an der Kreuzung Demminer Straße/Ostseestraße. Danach können dann die ersten Autos über die neue Trasse fahren.

Insgesamt hat die Ortsumgehung eine Länge von 7,1 Kilometern. Die Baukosten liegen bei 25,6 Millionen Euro, die zum Großteil der Bund und die Europäische Union übernehmen. Der nun fertige letzte Teilabschnitt ist mit 1,8 Kilometern der kürzeste, gleichzeitig aber auch der teuerste. Er allein kostete mehr als 15 Millionen Euro. Die anderen beiden Abschnitte der Umgehung wurden bereits 1999 und 2002 fertiggestellt.