Auch zwischen den Jahren wird im Jobcenter gearbeitet.
Auch zwischen den Jahren wird im Jobcenter gearbeitet. Stefan Sauer
An den Festtagen

Jobcenter ist auch am 23. und 30. Dezember offen

Das Jobcenter Vorpommern-Greifswald Nord ist auch während der Feiertage erreichbar. Allerdings gilt es, Bedingungen zu beachten. Auch Alternativen zum persönlichen Gespräch werden angeboten.
Anklam

Auch am 23. und 30. Dezember sind die Dienststellen des Jobcenters Vorpommern-Greifswald Nord in Anklam, Greifswald und Wolgast jeweils bis 16 Uhr erreichbar. Auch zwischen den Festtagen sei die Institution zu den bekannten Öffnungszeiten für die Kunden da.

Persönliche Gespräche nur nach telefonischer Anmeldung

„Persönliche Beratungsgespräche finden aktuell nur nach vorheriger Terminvereinbarung statt. Es gilt für diese Gespräche die 2G-Regelung. Für Beratungsgespräche ist per Zertifikat eine vollständige Impfung oder Genesung nachzuweisen”, heißt es dazu. Zudem seien die gültigen Abstands- und Hygieneregelungen zu beachten. Alternativ könne eine Beratung auch telefonisch erfolgen.

Mehr zum Thema: MV-Wirtschaft kritisiert Pläne zu Home-Office und Testpflicht

Lediglich die persönliche Arbeitslosmeldungen beziehungsweise die Identitätsprüfungen sowie die Klärung von Notfällen am Empfang des Jobcenters bleiben ohne vorherige Terminabsprache möglich. Dann gelte die 3G-Regel (geimpft, genesen oder negativ getestet). Anliegen können zudem auch mit der neuen Funktion des Online-Postfachs unter www.jobcenter.digital erledigt werden. Dafür sei zuvor jedoch eine Registration notwendig.

zur Homepage