:

Jugendarbeit fördern, aber wie?

VonUlrike RosenstädtEs geht ums Kräftebündeln und Netzwerkespinnen – spannend dürfte es am Montag in Loitz werden.Loitz.Das Thema „Jugendförderung“ ...

VonUlrike Rosenstädt

Es geht ums Kräftebündeln und Netzwerkespinnen – spannend dürfte es am Montag in Loitz werden.

Loitz.Das Thema „Jugendförderung“ steht am Montag, 6.Mai, im Mittelpunkt einer Veranstaltung, zu der der SPD-Ortsverein und die Jusos Vorpommern-Greifswald in die Loitzer Grundschule an der Steintorstraße 6 einladen. Mit interessierten Bürgern aus der Region soll über Möglichkeiten der Jugendförderung diskutiert werden.
„Wir wollen der Frage nachgehen, wie Jugendarbeit unter sich verändernden Rahmenbedingungen in Zukunft funktionieren kann“, kündigt die SPD-Ortsvereinsvorsitzende Elisabeth Aßmann an. Dabei sollen folgende Aspekte besonders beleuchtet werden: Wie können Kinder und Jugendliche zukünftig in die Vereinsarbeit im Rahmen des Ganztagsschule noch einbezogen werden? Wie kann das Ehrenamt im Verein unter diesen Bedingungen noch gelebt werden? Welche Unterstützung können Land und Kommunen dabei geben?
Um eine fundierte Diskussion führen zu können, haben sich die Organisatoren Fachleute eingeladen, die Rede und Antwort stehen. Unter anderem in Loitz mit dabei sind Claus Wergin, Referat „Jugend- und Schulsozialarbeit, Jugendberufshilfe, Jugendarbeit“ im Ministerium für Arbeit, Gleichstellung und Soziales in Schwerin, Virgina Paul-Walter, Vorsitzende des Kreissportbundes Vorpommern-Greifswald sowie zwei Vertreter des Landkreises. Karina Kaiser möchte sich als Leiterin des Jugendamtes und Tom Becker, als Verantwortlicher für die Bereiche Jugendpflege und Sport, den Fragen der Gäste stellen. Jeder Bewohner aus der Region, der sich für das Thema „Jungendförderung – was ist möglich“ interessiert, ist willkommen. Der Diskussionsabend in Loitz beginnt um 18 Uhr.