Schweren Herzens nimmt Christian Kock (zweiter von rechts), der seit November 2019 den Jugenclub in Blesewitz geleitet hat, Ab
Schweren Herzens nimmt Christian Kock (zweiter von rechts), der seit November 2019 den Jugendclub in Blesewitz geleitet hat, Abschied von den Kindern und Jugendlichen. Bürgermeister Frank Zibell (ganz rechts) dankt ihm für seinen Einsatz. Mareike Klinkenberg
Bürgermeister Frank Zibell (rechts) lässt Christian Kock nur ungern ziehen, denn einen Nachfolger für diese Ste
Bürgermeister Frank Zibell (rechts) lässt Christian Kock nur ungern ziehen, denn einen Nachfolger für diese Stelle hat der ASB bislang noch nicht gefunden. Mareike Klinkenberg
Letzter Arbeitseinsatz

Jugendclub-Leiter nimmt Abschied - wie soll es weitergehen?

Im Blesewitzer Jugendclub ist eigentlich immer was los – zumindest bisher. Jetzt hat sich Sozialarbeiter Christian Kock von den Kindern verabschiedet.
Blesewitz

Mit Musik und einer Hüpfburg wurde Christian Kock vor rund zweieinhalb Jahren als neuer Betreuer im Blesewitzer Jugendclub begrüßt. Am zurückliegenden Wochenende wurde er genau in dieser Szenerie auch schon wieder verabschiedet.

Kock ließ es sich nicht nehmen, auch noch eine Abschiedsrunde Fußball mit den Kindern zu spielen. Der Abschied fällt ihm schwer, gibt er zu. Doch er will künftig Rostock zu seinem Lebensmittelpunkt machen und dort eine Weiterbildung zum Erlebnispädagogen beginnen.

Nachfolger noch nicht in Sicht

Der Sozialpädagoge hat sich in der zurückliegenden Zeit zehn Stunden pro Woche mit den Kindern und Jugendlichen beschäftigt, in der restlichen Zeit war er außerdem im ASB Gesundbrunnen und im Jugendclub in Neuenkirchen vor Ort.

Wie es weitergeht, ist noch nicht gesichert, berichtet Kock. Der Arbeiter-Samariter-Bund hätte diese durch ESF-Mittel geförderte Stelle, für die ein Sozialarbeiter, Pädagoge oder Erzieher infrage kommen würde, zwar schon länger ausgeschrieben, aber es hätte sich bislang noch kein passender Ersatz gefunden.

Gemeinde will auf Club nicht verzichten

Vorübergehend übernimmt ASB-Kollege Roberto Bluhm, der auch den Ducherower Jugendclub betreut, wenigstens einen Teil der Jugendarbeit.

Bürgermeister Frank Zibell will auf keinen Fall auf einen Jugendclub im Dorf verzichten und hofft, dass sich trotz allem schnell eine Lösung anbahnt. 26 Kinder und Jugendliche würden in Blesewitz wohnen und die Angebote rege nutzen, vor allem auch in den Ferien. Zibell dankte seinem bisherigen Jugendclubleiter und übergab im Namen der Gemeinde einen prallgefüllten Präsentkorb.

Auch interessent: Blesewitz gibt grünes Licht für 52-Hektar-Solarpark

zur Homepage