Ines Malcher (rechts) erklärt einer Besucherin in ihrer Werkstatt die Fertigung von Keramik. Foto: Matthias Diekhoff
Ines Malcher (rechts) erklärt einer Besucherin in ihrer Werkstatt die Fertigung von Keramik. Foto: Matthias Diekhoff Matthias Diekhoff
Tag offene Töpferei

Keramik-Fans schnuppern wieder Werkstattluft

Ines Malcher konnte sich am Wochenende über zahlreiche Besucher freuen. Einige davon waren zum ersten Mal überhaupt in einer Töpferei.
Busow

Nachdem in den vergangenen beiden Jahren beim „Tag der offenen Töpferei” quasi nur Verkauf möglich war, freute sich Ines Malcher nun umso mehr, den Besuchern wieder mehr von ihrem Handwerk zeigen zu können. Bereits in der ersten Stunde nach der Eröffnung am Sonnabend habe sie zahlreiche Besucher durch ihre Keramikwerkstatt in Busow führen können. Wie sie dabei feststellen konnte, seien darunter auch nicht Wenige gewesen, die sie zum ersten Mal in ihren Arbeitsräumen empfangen konnte.

Lesen Sie auch: Solidarität für die Brandopfer von Busow

Einige waren das erste Mal in einer Töpferei

Für einige sei es sogar der erste Besuch überhaupt in einer Töpferei gewesen. Dementsprechend habe es auch gute Gespräche und viele Fragen rund um das Töpferhandwerk gegeben. Angefangen beim Ausgangsmaterial Ton über die einzelnen Schritte der Fertigung bis hin zum Verkauf der Ware. Und offensichtlich waren unter den Besuchern auch einige Hobby-Keramiker, die sich ein paar hilfreiche Tipps von der Fachfrau geben lassen wollten.

Aus Sicht von Ines Malcher ist damit das Konzept „Tag der offenen Töpferei“ wieder mal gut aufgegangen. So hätten die Besucher nicht nur die Möglichkeit, ein bisschen Werkstattluft zu schnuppern, sondern könnten dabei auch erfahren, wie viel Zeit, Zuwendung und Arbeit in den Stücken steckt, von denen jedes ein Unikat ist, das während der Fertigung mehrere Male in die Hand genommen werden müsse, bevor es in den Verkauf kommt.

Auch in interessant: Tipp fürs Wochenende – Keramikwerkstatt in Busow lädt ein

zur Homepage