Das zerstörte Königsberg (heute Kaliningrad) nach dem Luftangriff im August 1944.
Das zerstörte Königsberg (heute Kaliningrad) nach dem Luftangriff im August 1944. DPA
Der Orden „Für die Einnahme Königsbergs“ wurde von Stalin gestiftet. Der Anklamer Friedhelm Schülke
Der Orden „Für die Einnahme Königsbergs“ wurde von Stalin gestiftet. Der Anklamer Friedhelm Schülke erhielt ihn Jahrzehnte später von einem damaligen Rotarmisten. ZVG
Zweiter Weltkrieg

Königsberger Opfer nicht vergessen

75 Jahre Kriegsende in Europa lassen den Anklamer Friedhelm Schülke auch an einen anderen Gedenktag erinnern und von einer bewegenden Begegnung in Ostpreußen berichten.
Anklam

In der weit im Osten gelegenen Provinz Ostpreußen waren die Schrecken des Krieges, der gut fünf Jahre zuvor in Deutschland seinen Anfang genommen hatte, zuerst zu spüren. Zu spüren bekamen sie Hunderttausende von Menschen, wie zum Beispiel auch der heutige Anklamer Reinhold Scheffler, über den der Nordkurier berichtete.

Dessen dramatisches Schicksal nahm Friedhelm...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

zur Homepage