FEUERWEHR-EINSATZ

Kokelndes Kuscheltier löst Großalarm in Anklam aus

Weil es in einer Wohnung in Anklam eine leichte Rauchentwicklung gegeben hat, musste die Feuerwehr ausrücken. Die Bewohner waren nicht daheim.
Thorsten Pifan Thorsten Pifan
Wegen der unklaren Lage vor Ort rückte nahezu die komplette Anklamer Feuerwehr aus. Auch die Drehleiter war dabei. 
Wegen der unklaren Lage vor Ort rückte nahezu die komplette Anklamer Feuerwehr aus. Auch die Drehleiter war dabei. Thorsten Pifan
Anklam.

Großalarm für die Freiwillige Feuerwehr Anklam: Am Freitagabend rückten die Freiwilligen kurz vor 18 Uhr in Richtung Pasewalker Allee aus. Dort in der Parallelstraße Min Hüsung hatte es eine „verdächtige Rauchentwicklung“ gegeben – so die erste Meldung in der Leitstelle der Feuerwehr. Vor Ort war es dann zum Glück weniger dramatisch, auch wenn der Schrecken den Betroffenen noch tief in den Gliedern stecken dürfte: Die Feuerwehr kam in eine leicht verrauchte Wohnung. „Wir brauchten nur zu lüften“, sagte Einsatzleiter Remo Reinke von der Freiwilligen Feuerwehr Anklam.

Vor Ort war zu erfahren, dass ein Kuscheltier vermutlich gegen eine heiße Lampe gefallen war und langsam zu kokeln begonnen hatte, während die Bewohner der Wohnung nicht daheim waren. „Da hat sich wieder gezeigt, wie wichtig Rauchmelder sind“, sagte Reinke. Denn das kleine Gerät an der Decke hat Alarm geschlagen und die aufmerksamen Nachbarn haben zum Glück auch richtig reagiert und die Feuerwehr gerufen. Nur so wurde Schlimmeres verhindert.

Anzeige: Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Anklam

zur Homepage

Kommentare (1)

Wie hoch, ist der Türschaden ?