MS DÖMITZ

Kultur- und Badeschiff in Anklam noch nicht vom Tisch

Die Anklamer Stadtvertreter wollen sich nicht nachsagen lassen, nicht alle Möglichkeiten bei der MS Dömitz genau ausgelotet zu haben. Dabei soll nun eine 120.000 Euro teure Studie helfen.
So leicht wollen sich die Anklamer Stadtvertreter nicht von der „MS Dömitz“ trennen. Einer Untersuchung von n
So leicht wollen sich die Anklamer Stadtvertreter nicht von der „MS Dömitz“ trennen. Einer Untersuchung von neuen Nutzungsmöglichkeiten stimmten sie aber nur mit einer Auflage für die Stadtverwaltung zu. Anne-Marie Maaß
Anklam ·

Die Anklamer Stadtvertretung will das Schiff „MS Dömitz“ nicht so leicht aus seinem Heimathafen schwinden lassen und hat dazu nun auch einer umfassenden Untersuchung des Peene-Frachters hinsichtlich neuer Nutzungsmöglichkeiten zugestimmt. So soll ausgelotet...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Anklam

zur Homepage