SCHWERE ENTSCHEIDUNG

▶ Kultverein sagt diesjähriges Trabbi-Treffen offiziell ab

Auch in diesem Jahr bleiben die Trabbis am Himmelfahrtswochenende in der heimischen Garage. Das große Trabant-Treffen in Anklam musste zum zweiten Mal abgesagt werden.
Schweren Herzens muss Jens Rüberg, Vereinschef des Trabbi-Buggy-Clubs ‚93 e. V., auch für dieses Jahr das Trab
Schweren Herzens muss Jens Rüberg, Vereinschef des Trabbi-Buggy-Clubs ‚93 e. V., auch für dieses Jahr das Trabbi-Treffen auf dem Anklamer Flugplatz absagen. Mareike Klinkenberg
In der Ausstellungshalle des Trabbi-Vereins in Quilow finden sich einige Raritäten, auch zum Thema Camping im Osten.
In der Ausstellungshalle des Trabbi-Vereins in Quilow finden sich einige Raritäten, auch zum Thema Camping im Osten. Mareike Klinkenberg
Diesen Trabant haben die passionierten Schrauber wieder flott gemacht. Er steht zum Verkauf.
Diesen Trabant haben die passionierten Schrauber wieder flott gemacht. Er steht zum Verkauf. Mareike Klinkenberg
Ein weiteres Trabi-Schätzchen wartet noch darauf wiederhergestellt zu werden und über die Straßen zu rollen, v
Ein weiteres Trabbi-Schätzchen wartet noch darauf wiederhergestellt zu werden und über die Straßen zu rollen, vielleicht sogar in Richtung Anklam zu einem der nächsten Trabbi-Treffen. Mareike Klinkenberg
Bis unters Dach stehen die Trabis und Kult-Mobile des Ostens in der Austsellungshalle des Trabbi-Buggy-Clubs '93 e. V. in
Bis unters Dach stehen die Trabis und Kult-Mobile des Ostens in der Austsellungshalle des Trabbi-Buggy-Clubs '93 e. V. in Quilow bei Anklam. Mareike Klinkenberg
Vor 30 Jahren lief der letzte Wartburg vom Band. Somit zählen alle Autos dieser Reihe jetzt zu den Oldtimern. Dieser Wage
Vor 30 Jahren lief der letzte Wartburg vom Band. Somit zählen alle Autos dieser Reihe jetzt zu den Oldtimern. Dieser Wagen braucht noch ein paar Arbeitsstunden bis er wieder straßentauglich ist. Mareike Klinkenberg
Einfach Kult! Einst gab es den „motorisierten Krankenfahrstuhl” auf Rezept. Nach den Auftritten im „Polizeir
Einfach Kult! Einst gab es den „motorisierten Krankenfahrstuhl” auf Rezept. Nach den Auftritten im „Polizeiruf” von Komissar Horst Krause ist der Duo von Simson gefragter denn je. Mareike Klinkenberg
Quilow ·

Das 26. internationale Trabant-Treffen auf dem Anklamer Flugplatz steht auch weiterhin unter schlechten Vorzeichen. Jens Rüberg, Vereinsvorsitzender des „Trabbi-Buggy-Clubs ’93“, bleibt nichts weiter übrig, als es auch in diesem Jahr wieder amtlich zu machen: Das traditionelle Trabbi-Treffen am Himmelfahrtswochenende muss aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Nach Gesprächen mit der Stadt Anklam und den mitwirkenden Behörden sei das die einzig mögliche Konsequenz. Glück im Unglück bringen dem Verein diesmal die Erfahrungen rund um die Absage aus dem letzten Jahr. Man habe alle Absprachen und Planungen nur auf Vorbehalt geschlossen, mit einer Ausstiegsklausel.

[Video]

Vor zwölf Monaten stand der „Trabbi Buggy Club“ nach dem Aus für das Kult-Treffen nämlich zusätzlich mit einem riesigen Berg Schulden da. Nur mit der Hilfe von vielen Spendern und Sponsoren konnte man die fast 60 000 Euro bezahlen. „Erst im September haben wir die letzte Rechnung in diesem Zusammenhang bezahlt“, erzählt Jens Rüberg von den damaligen Schwierigkeiten und ist nicht ohne Grund Stolz über den Zusammenhalt in der deutschlandweiten IFA-Szene, die nicht zuletzt dazu beigetragen hat, das Geld schlussendlich zusammenzubekommen. Wie so viele Vereine treffen auch die Trabbi-Fans die derzeitigen Pandemie-Bestimmungen hart.

Club hatte einen Haufen Schulden

Das Vereinsleben in den Quilower Werkstätten und Hallen sei in den letzten Monaten fast zum Erliegen gekommen, berichtet Jens Rüberg. Die Top-Trabbi-Wahl musste ausfallen und nur ganz vereinzelt kämen momentan Trabbi- und Ostmobile-Enthusiasten zum Schrauben nach Quilow. Rüberg selbst restauriert gemeinsam mit Sohn Jonas gerade einen alten Wartburg, auch um bei einem Verkauf dieses „Scheunenfunds“ wiederum Geld für den Verein einzunehmen. Die große Ausstellungshalle und das ganze Drumherum müssen schließlich auch unterhalten werden.

Auch Simson-Ausfahrt am 1. Mai wurde abgesagt

Vor 30 Jahren lief in Eisenach der letzte Wartburg vom Band. So sind jetzt wirklich alle Wartburgs echte Oldtimer. Etwa 8400 Autos dieser Reihe rollen laut Rüberg noch über die Straßen. Beim Trabant sind es einige mehr. „Das müssten noch so zwischen 38 000 und 39 000 Autos sein“, schätzt der Autoexperte ein. Er hofft, dass sich die Liebe zu dieser Art von Autos auch noch in die nächste Generation weiterträgt. Im nächsten Schritt gilt es jedoch nach dieser Corona-Auszeit im wahrsten Sinne des Wortes wieder Fahrt aufzunehmen.

Umfrage: Urlaub in MV - Sagen Sie uns Ihre Meinung

„Das wird ein ganz schöner Kraftakt werden“, meint Rüberg. Neben dem großen Trabbi-Event auf dem Anklamer Flugplatz haben die Organisatoren auch die alljährliche die Simson- und MZ-Ausfahrt am 1. Mai abgesagt. Unter dem Deckmantel einer Demonstration hätte man diese Veranstaltung zwar durchführen können, aber die Initiatoren des Trabbi-Vereins wollen bewusst auch weiterhin unpolitisch bleiben und agieren. „Wir werden weiter auf Sicht fahren und sehen, was uns Corona noch so bringt“, schließt der Vereinsvorsitzende seinen Ausblick auf die nächsten Monate ab. Die Vorpommern-Ralley am 26. Juni steht deshalb noch weiter auf dem Plan, da sei man ja schließlich auf Abstand und jeder in seinem eigenen Auto unterwegs. „Das könnte vielleicht sogar klappen“, setzt Jens Rüberg hoffnungsvoll nach.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Quilow

zur Homepage