keine Sorge: Auch „der Meisterboxer” verspricht nur gewaltige Lacher und keine echten Blessuren.
keine Sorge: Auch „der Meisterboxer” verspricht nur gewaltige Lacher und keine echten Blessuren. Anne-Marie Maaß
Im Probenraum wird jetzt auf Hochtouren geübt.
Im Probenraum wird jetzt auf Hochtouren geübt. Anne-Marie Maaß
Matthias Fricke und Ronald Saß sind durchaus stolz auf das Bühnenbild, das ebenfalls in Rekordzeit entstehen muss.
Matthias Fricke und Ronald Saß sind durchaus stolz auf das Bühnenbild, das ebenfalls in Rekordzeit entstehen muss. Anne-Marie Maaß
Bereits 2020 stand das Stück auf dem Spielplan.
Bereits 2020 stand das Stück auf dem Spielplan. Anne-Marie Maaß
Trotz des Zeitdrucks bleibt der Spaß beim Proben nicht auf der Strecke.
Trotz des Zeitdrucks bleibt der Spaß beim Proben nicht auf der Strecke. Anne-Marie Maaß
Nach Zwangspause

Lachtheater lädt Ende Mai zur Premiere

Endlich will auch das Lachtheater wieder vor Publikum spielen. Schon Ende Mai soll es so weit sein. Dieser Zeitplan bringt die Truppe nicht nur beim Boxtraining ins Schwitzen.
Anklam

Große Aufregung im Probenraum: Über zwei Jahre lang mussten die Aktiven des kleinen Lachtheaters aufgrund der Corona-Pandemie auf einen Auftritt vor Publikum verzichten, dafür geht es nun umso schneller. Innerhalb von vier Wochen wollen sie es in diesem Jahr bis zur Premiere schaffen.

Ein ambitioniertes Ziel, das wohl selbst im geübten Probenbetrieb eine große Herausforderung wäre. Doch nun müssen die Laienschauspieler auch noch ihr Bühnenbild selbst bauen und haben dafür eigens zusätzliche Räume angemietet.

Lesen Sie auch: Corona-Absage - Kein Lachtheater in diesem Jahr

Meisterboxer auf der Bühne

Wenn, dann richtig, könnte man also durchaus als Motto in diesem Jahr ausgeben. Das treibt Vereinschef Ronald Saß und seine Mitstreiter zwar etwas die Schweißperlen auf die Stirn, was sie vom großen Ziel aber keineswegs abschreckt: Sie müssen und wollen endlich wieder vor Publikum im vollen Theater spielen. Und das schon ab dem Himmelfahrts-Wochenende. So viel steht fest. Auf der Bühne soll dann der „Meisterboxer” endlich seine Premiere feiern.

Das Stück war eigentlich schon für 2020 geplant – dann kam der Lockdown. Jetzt soll den Theaterspaß nichts mehr ausknocken. Ereignisreich, voller Irrungen und Wirrungen soll es stattdessen zugehen.

Mehr lesen: Drei Stunden anstehen - für ein Lachen!

Kartenverkauf ab 17. Mai

Die Komödie aus der Feder von Karl Mathern und Otto Schwartz bietet gleich mehrere Verwechslungsspiele, genauer gesagt: drei an der Zahl, die einen amüsanten Theaterabend versprechen dürften. Und das alles nur, weil ein Mann der von seiner Frau auferlegten Diät entkommen will und zu einer schicksalhaften Notlüge greift …

Während das Lachtheater nun also fleißig probt und am Bühnenbild baut, sollten die Anklamer für die traditionell lange Warteschlange vor der Druckerei Rauchmann schon mal ihre Klappstühle bereithalten. Am Dienstag, den 17. Mai, ab 8 Uhr geht der Vorverkauf los. Umtausch und Vorab-Reservierung sind ausgeschlossen.

Das sind die Spielzeiten in diesem Jahr: 29. Mai bis 4. Juni sowie 7. Juni bis 9. Juni jeweils Abendveranstaltungen ab 19.30 Uhr. Am 5. und 6. Juni wird um 15.30 Uhr nachmittags gespielt.

 

 

zur Homepage